In der Schweiz

17.04.2008
Drucken
 

gibt es einen klugen Kopf. Läufer. Natürlich. Heißt Patrik Meier, Chef von www.aequilibris-training.ch. Der führt auch einen Blog, in welchem er eines meiner persönlichen Geheimnisse so anschaulich erklärt, dass ich es Ihnen weitergeben möchte:

Die Zellkraftwerke. Dieses Wort Mitochondrien ging mir heute Morgen die ganze Zeit beim Laufen durch den Kopf. Mir wurde fast schwindlig dabei.

Diese Dinger, die Mitochondrien, sind es also, die aus Sauerstoff Lebensenergie machen. Das ist es also, das ich in den letzten Wochen als biologischen Rückenwind erlebte. Mehr Power. Mehr Kraft. Mehr Energie. Ich habe aber auch viel investiert. Ich bin viel im grünen Bereich gelaufen. Von nichts kommt nichts. Dies müsste man allen Menschen, die Abnehmen wollen, hinter die Ohren schreiben. Von nichts kommt nichts. Keine Gesundheitsabkürzung funktioniert. Alle Diäten sind Gesundheitsabkürzungen: Fiese Spiele gegen den Körper. Eine Missachtung der natürlichen Regeln des menschlichen Körpers. Des Rätsels Lösung finden wir in den Mitochondrien. Eine Diät durch die Reduktion von Kalorien reduziert zwar das Gewicht, erhöht aber in keinster Weise die Anzahl der Kraftwerke, der Mitochondrien. Deshalb ist es für mich auch nicht weiters verwunderlich, wenn die meisten Menschen nach einer Diät kraft- und saftlos sind. Null Power. Keine Energie. Wie Marco Caimi und Ulrich Strunz so schön sagen: diese Menschen haben einen Motor eines 2CV's, eines "Döschwos". Mit mir ist aber etwas anderes geschehen. Durch das Laufen nehme ich zehn Mal mehr Sauerstoff auf. Sauerstoff = Leistung, eine einfache Gleichung. Dieser Mehr-Sauerstoff weckt die Mitochondrien aus dem Dornröschenschlaf und lässt sie vermehren. Bis zu sechsmal mehr Mitochondrien kann man sich züchten. Ich wurde also vom 2CV zum 12-Zylinder-Boliden. Mit einem solchen Körper kann ich wie letzte Woche nebst den 120-Laufkilometern auch noch hart arbeiten, die Familie genießen (und die Familie mich), Freunde pflegen, Blogs schreiben, ...

Ein Geheimnis. Denn heute wurde ich wieder in einem Interview gefragt: Dr. Strunz, wie schaffen Sie dieses Pensum? Gemeint war Praxis + Familie + Ironmantraining + Vortrag jeden 2. Tag + ständig neue Bücher + Blogs schreiben ...

Die Antwort: 12-Zylinder statt 2-Zylinder. Ein Geschenk. Auf einmal geht's von alleine ...

 
 
 

News Schlagwörter