In großer Not

02.11.2014
Drucken
 

gibt es zwei Möglichkeiten: aufgeben oder trotzig angreifen. Hängt vom Charakter ab. Die meisten von uns geben auf.

Anders eine junge Sportlerin, schlank, muskulös, gewohnt aktiv. Ihre große Not? Schreib ich einfach mal ihre Notizen ab:

Rückschmerzen, Panikattacken, Angstzustände, Schwindel, Herzrasen, Kribbeln, Weinanfälle, Muskelspannungskopfschmerz, Atemnot, „wie blockiert“, nächtliches Schwitzen

Das nenne ich große Not. Und die Dame hat...angegriffen. Hat sich bemüht. Hin zu den Experten. Darf ich wieder abschreiben?

Zahnarzt, Klinik Notaufnahme, Krankenhaus, Hausarzt, Ohrenarzt, Frauenarzt, Psychiater, Psychologin, Kieferorthopäde, Kardiologe, Hautarzt, Kinesiologe, Endokrinologe, Heilpraktiker, Orthopäde, Neurologe...

Beeindruckt? Ich bin`s. Wo hat die die Energie her? Ach ja: wenn man zusammenfassen möchte, dann hat alles

nix geholfen

Kommt Ihnen das bekannt vor? Das nennt man Schulmedizin. Universitätsmedizin. Sie verstehen auch das Wort Resignationsmedizin immer besser. Und Sie ahnen, wie das weiter geht.

Das arme Würstel (nicht vergessen: schlank, muskulös, sportlich) lässt ihr Blut analysieren. Und was steht da? Ich zitiere:

Ihr Aminogramm besteht praktisch nur aus Defiziten. Nennt man Burn-out. Natürlich Ihre große Chance.

Das war's eigentlich schon. Schlimmer geht`s auch nimmer. Eine solche Odyssee findet nicht etwa im Kongo, sondern hier in der Bundesrepublik Deutschland statt.

Manchmal bekomme sogar ich Zähneknirschen.

 
 
 

News Schlagwörter