Irre Bilder

01.12.2010
Drucken
 

Erklärt mir ein kluger Patient präzise und übersichtlich, wie er innerhalb von 5 Jahren sehr, sehr krank wurde. Schritt für Schritt. Und berichtet nicht nur, wie das die meisten von Ihnen tun, sondern analysiert auch und bringt es auf den Punkt: Krank gemacht hat mich der Bau meines Hauses.

Erläutert, dass der Bau des Hauses sich von geplantem einem Jahr auf 5 Jahre verzögert hat. Dass Genehmigungen widerrufen wurden. Dass Dachformen geändert werden mussten. Dass völlig neu konstruiert werden musste. Dass plötzlich Grundwasser entdeckt wurde. Dass die Finanzierung nicht mehr aufging. Dass die Bank Schwierigkeiten machte. Dass diese Abläufe sich auf das Privatleben ausgewirkt hatten.

Eine kluge Analyse. Der hatte nicht nur sich, sondern das Leben verstanden. Aber hat nicht verstanden, dass es hier einen ganz simplen, schlichten Ausweg gegeben hätte. Ich hab versucht, es ihm in einer einzigen Minute zu erklären:

Sein Bild war falsch.

Der hatte ein ganz irres (leider sehr häufiges) Bild vom Hausbau. Der glaubte doch wirklich, das laufe in präzise so geplanten, geordneten Bahnen und sei nach 11 Monaten, drei Wochen, 2 Tagen und 6 ½ Stunden beendet. Nach Plan. Und hat die Lebenserfahrung machen müssen, dass das Leben eben anders verläuft. Dies wissend, hätte er sich von vorneherein ein

realistisches Bild

vom Bau eines Hauses machen können. Dauert fünfmal länger, ist ein einziges Tohuwabohu, man geht dazwischen zweimal pleite, lässt sich wahrscheinlich scheiden, und hat schlussendlich ein völlig anderes Haus, als man gewollt hatte.

Wäre er von diesem Bild ausgegangen, hätte er das Leben so genommen, wie es sein kann. Und hätte sich noch gefreut, wenn es nicht ganz so schlimm gekommen wäre. Und wäre nicht krank geworden.

Der hat das tatsächlich mit einem Lachen kapiert.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter