It`s the Ernährung, stupid!

28.02.2019 | Strunz
 

Sie kennen diesen Schlag-Satz, gesprochen vor langer Zeit anlässig der Präsidentschaftswahl in den USA. Statt Ernährung las man hier natürlich Economy. Eine tiefe Wahrheit. Zu allererst möchte der Mensch Arbeit haben und Geld verdienen. Die Basis für ein Leben, wie es die Gesellschaft heute versteht. Deswegen sollte ein Landesführer etwas von Ökonomie verstehen, oft nur ein Wunschtraum.

In der Medizin könnte man den Satz wie oben formulieren. Hippokrates hatte einfach Recht. Das A und O der Gesundheit ruht auf dem, was wir täglich in den Mund stecken. Das war früher denkbar einfach: Da gab´s nur wenig. Jedenfalls keinen Aldi und keinen Lidl. Das ist heute wirklich und wahrhaft kompliziert geworden. Genau aus dem Grund: wir haben verwirrend viele Möglichkeiten.

Dass und wie wichtig Ernährung ist, kann man in Zahlen ausdrücken. Die Zahlen gelten für Deutschland. Also los:


Ernährungsabhängige Krankheiten
in Zahlen (Auswahl)


  • Übergewicht: Über 66% der Männer und 51% der Frauen sind übergewichtig oder adipös.
  • Adipositas: Jeder fünfte Bundesbürger ist fettleibig bzw. adipös, d. h. hat einen Body-Mass-Index (BMI) über 30kg/m2 (20,5% der Männer, 21,2% der Frauen).
  • Bluthochdruck: Mindestens 20 Millionen Deutsche haben einen zu hohen Blutdruck, die häufigste Ursache für einen Schlaganfall.
  • Junkfood: 50,9 Kilogramm Junkfood verzehren vier- bis sechsjährige Kinder laut DONALD-Studie pro Jahr, darunter alleine 23,3kg zuckerhaltige Limonaden.
  • Kinder mit Typ-2-Diabetes: In Deutschland leiden bereits über 5.000 Kinder an Typ-2-Diabetes, früher auch als „Altersdiabetes“ bezeichnet. Die Dunkelziffer dürfte wie auch bei den Erwachsenen erheblich sein!
  • Die Diabetesepidemie: Nach den neuesten Zahlen der Internationalen Diabetes Föderation (IDF) ist Deutschland das Land mit der höchsten Diabeteshäufigkeit in Europa. 12% der 20- bis 79- Jährigen sind bereits betroffen, insgesamt weit über 8 Millionen Deutsche.
  • Osteoporose: Über sechs Millionen Bundesbürger im Alter von über 50 Jahren sind von der Knochenkrankheit Osteoporose betroffen. Erheblich ist die Zahl der Osteoporose-Neuerkrankungen: Jährlich sind es in Deutschland unter den über 50- Jährigen rund 885.000 Menschen!
  • Todesursachen. Im Jahre 2008 starben in Deutschland insgesamt 844.439 Personen. Dabei verstarben an den Folgen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen über 40% der Frauen und über 35% der Männer.
  • An Krebserkrankungen verstarben 30% der Männer und über 20% der Frauen. Mehr als zwei Drittel der Sterbefälle gehen auf das Konto von Herz- und Krebserkrankungen.

Solche Horrorgemälde male ich aus einem einzigen Grund: Sie sollten aufwachen. Sie sollten ein kleines bisschen darüber nachdenken, was Sie soeben in den Mund stecken oder gesteckt haben. Daran hängt, kurz und knapp, Ihr Lebensglück. Hängt Ihre Lebensenergie. Hängt die Freude, die Sie auf dieser Welt haben oder eben auch nicht.

Weil bei Fehlern die Folgen immer hässlich sind: Schmerz, Krankheit, Behinderung (Rollstuhl) und leider oft lang dauernder, manchmal qualvoller Tod. Jedenfalls nichts Schönes.

Deshalb bin ich froh und stolz, nach einigen Wirrungen und Irrungen im Laufe meiner Universitäts-Karriere eben doch eine


Idealkost


gefunden zu haben und empfehlen zu dürfen: grob ausgedrückt Paleo. Nachlesen können Sie´s unter der Überschrift


Die Wahrheit




in den News vom 19.10.2017.
Quelle: der niedergelassene Arzt 9/2018, Seite 68