Jetzt kommt's dicke!

23.09.2010
Drucken
 

Da haben sich zusammen getan die Universität von Sidney mit der Uni Bonn und haben sich mit dem Ernährungsthema Nummer eins (weltweit) beschäftigt. Mit den Kohlenhydraten.

Ich kann wirklich nichts dafür.

Man sei sich einig, meinten die Universitäten, dass „Carbohydrate nutrition is related to oxidative stress and inflammatory markers“. Man sei sich einig, dass laut Focus 2010 Kohlenhydrate "Feuer im Körper" entfachen. Man sei sich einig, dass Kohlenhydrate über die Entzündung vermehrt Krebs und Herzinfarkte verursachen. Dass sei altbekannt.

Auch Ihnen?

Jetzt hat man sich dafür interessiert, ob die erhöhte Sterblichkeit nach Kohlenhydraten auch auf andere Entzündungskrankheiten zurückzuführen sei. Nämlich auf vermehrt Infekte, vermehrt Diabetes (tötet durch Entzündung), vermehrt Rheuma. Dies hat man untersucht an 1490 Frauen über 50. Dreizehn Jahre lang. Also ausreichend lang.

Ergebnis: Die Frauen mit dem höchsten Kohlenhydratkonsum starben 2,9 mal mehr, verglichen mit Frauen mit dem tiefsten Kohlenhydratkonsum. Also dreimal mehr. Also 300 Prozent erhöhtes Risiko.

Wollen Sie das wirklich noch länger hinnehmen? Sie? Für sich selbst? Offenbar hilft es ja schon, wenn man sich ein bisschen einschränkt. Nachdem man natürlich täglich essen muss, ergibt sich ganz von selbst, welchen anderen Stoff man dafür mehr isst.

Und genau das haben Ihre Vorfahren schon immer getan. Die haben dreimal mehr Eiweiß gegessen als Sie. Ein Fakt (Uni Rostock). Freilich: gestorben sind die dann am Säbelzahntiger.

Lit.: Am J Clin Nutr 92:634, 2010

 

 
 
 

News Schlagwörter