Joggen nur für Mediziner

18.04.2016
Drucken
 

Da gibt es in München einen Professor, der als junger Arzt staunend mit der Lebenswirklichkeit konfrontiert wurde. Der seine Kollegen um sich herum bewundert hat. Wie die das nur schaffen? Ich spreche von Professor Martin Halle, derzeit Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin. Selbst schlank, fit, Radfahrer. Sein Buchtitel: „Zellen fahren gerne Fahrrad“.

Und was war das nun für eine merkwürdige Lebensrealität? Da hören wir einmal einer Journalistin zu in der FAS 3.4.2016, Seite 19:

    „Ich habe so ein Bild von Ärzten. Sie binden morgens um sechs die Laufschuhe, joggen durch den Park, an dem sie wohnen, löffeln Früchte-Müsli, radeln in die Praxis und schütteln um 7:30 h gutgelaunt dem ersten Patienten die Hand….“

Ja. Stimmt. So stelle ich mir Professor Halle vor. Der ja tatsächlich täglich in die Uni radelt, wie ich höre. Der dieser Journalistin, (Zitat) „Ich dachte, Ärzte wären fitter“ antwortet: „Das sind doch auch nur Menschen wie du und ich“.

Naja, das ich kann er streichen. Das sind Menschen. Sie ahnen langsam wovon ich spreche.

Professor Halle möchte nun seinen Kollegen helfen. Und hat tatsächlich eine Fitness-Apps entwickelt „Nur für Mediziner“, mit der sie auch trainiert werden. Er sagt nämlich sehr richtig:

    „Die App soll Ärzten einen anderen Blick geben. Motto: Wer nicht selbst nach fünf Minuten joggen anfängt zu japsen, kann das seinen Patienten nicht vermitteln“.

Und 80 Prozent der Menschen hätten dieses Fitnesslevel (nach 5 Minuten nicht zu japsen), einfach nicht. Ärzte eingeschlossen. Sagt er.

An dieser Trainings-App ausschließlich für Ärzte hat mich Anfangs- und Endpunkt interessiert. Endpunkt nach zwölf Wochen hieß:

    „55 Minuten Intervalltraining: Zügig gehen, laufen, zügig gehen usw...“

Und der Anfangspunkt? Jetzt bitte nicht lachen. Professor Halle ist nun einmal Realist und weiß etwas:

  • 3 Minuten Aufwärmen.
  • 7 Minuten Krafttraining am Bürostuhl.
  • 5 Minuten spazieren gehen.
  • 3 Minuten dehnen.

Das war´s. Das ist das Pensum am ersten Tag. Fitness für Ärzte. Ernst gemeint. Ernst gemeint? Diese App wurde ausdrücklich für den Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin entwickelt. Dort sitzen Mitte April 8000 Hausärzte und Internisten, und Professor Halle wird denen von dieser App erzählen.

Die App übrigens heißt DocFit und soll „müde Ärzte munter machen“. Ich kann mich vor Professor Halle nur bewundernd verneigen.

 
 
 

News Schlagwörter