Jogging beflügelt – Körper und Geist

28.06.2019
 

Gastnews Dr. Winkler Nr. 2

Wie erleben Sie Ihre tägliche Joggingrunde? Ein elegantes Gedankenspiel – kennen Sie ähnliches auch? – von Prof. Winkler:

Heute Morgen in unserem schönen Mischwald: 6 Uhr und alle Vögel tirilieren um die Wette. Ich höre sie beim Nüchternlauf ungefiltert. Laufe ja nicht mehr mit Kopfhörern, will jetzt die Natur und nicht David Guetta mit allen Sinnen erleben. Laufe also leicht, locker, federnd vor mich hin, … da dringt eine Melodie in mein Ohr, die mich sofort zurück katapultiert in frühste Jugendtage. Als unsere Oma mit uns Jungs im Wald auf Entdeckungstour ging und etwas über Schafgarbe erzählte (hing bei uns immer unter der Dachrinne zum Trocknen), Kamille, Giersch und andere Kräuterlein. Das war immer spannend und setzte wohl bei mir schon den Drang in Gang, auch im späteren Leben so naturgerecht wie möglich leben zu wollen. Dass wir unsere Oma liebevoll das Kräuterhexlein nannten, versteht sich von selbst. Sie war es, die zum kleinen János damals sagte: „Wenn du einen Kuckuck hörst, zähle mit, wie oft er das tut – so viele Jahre wirst du noch leben! Klein János hat sich das natürlich gemerkt und diesen Glaubenssatz ins Gehirn gebrannt – man hat noch so viele Jahre, wie der Kuckuck noch trällert. Kuckuck, Kuckuck, … Wer kennt noch diese „Regel“?

Und nun heute Morgen wieder – der Kuckuck. Ich muss schmunzeln und zähle natürlich mit und komme auf – 66. Da fällt mir erst Udo Jürgens ein. Meine Generation kennt ihn gut. Aber meine Gedanken springen schnell weiter – schließlich sind solche Morgenläufe ideal, um den Geist zu lockern. Und das nächste Forever Young Seminar steht an. Und auf einmal bleibe ich stehen – fasziniert gerührt: 66 Jahre ist wirklich noch genau die Lebenszeit, die mir persönlich verbleibt bis zum Erreichen des genetisch determinierten Alters (Kennen Sie´s?) für die Spezies Mensch. Dies ist aktueller Stand der Wissenschaft – mit Potenzial nach oben.

Ein Lächeln macht sich auf meinem Gesicht breit – was für ein schlauer Vogel! Der „weiß“ um meine Lebensspanne.

Vielleicht sollten wir also doch alle öfters am frühen Morgen im Wald joggen, den Kuckuck hören und ins Zählen und Überlegen kommen. Die meisten von Ihnen, die ich in meinen Seminaren nach ihrer erwarteten Lebenszeit befrage, vermuten, dass sie mit 80-85 Jahren den Löffel abgeben werden. Einige Mutige hoffen auf 90 und die Eloquenten auf 95. Sind Mediziner dabei, bleiben die am längsten standhaft (denn die haben es ja mindestens mal gelernt, Biologen und Anthropologen auch). Und uns alle eint das Wissen: Wir sind für 120 Jahre gemacht! Genauso wie die Stubenfliege für drei Wochen, die Labromaus für drei Jahre, der Löwe für 15 Jahre (in freier Wildbahn). Ist genetisch fix. Steht in unseren Genen. Ist aktueller Stand der Wissenschaft. Aber es fehlt noch ein Nachsatz – ein Zusatz, der integraler Bestandteil dieses Naturgesetzes ist:

 

„… wenn alle artgerecht leben (können)!“                                         

                                                                               

So nenne ich das in meiner Sprache. Darauf gekommen bin ich durch eine politische Partei, die sich ganz vehement für die artgerechte Haltung von Hühnern und Kühen eingesetzt hat und heute schon Kanzlerträume hegt. Damals fing ich gerade an, mich mit Forever Young zu beschäftigen und spontan fiel mir der krasse Unterschied auf: es gibt keine große Partei, sondern nur eine kleine Minderheit, die sich um artgerechtes Verhalten der Menschen kümmert – und dies auch praktiziert und weitergibt. Da sind wir wieder bei der Froh-Medizin, den Seminaren und einigen wenigen Praxen in Deutschland:

 

Ernährung (artgerecht) + Bewegung (artgerecht) + Erholung (artgerecht)

= Gesundheit & Vitalität bis ins hohe Alter!

 

Kollege Strunz hat in seinem Leben schon Viel-Tausenden diesen artgerechten Weg angeboten. Ich schon einigen Viel-Hunderten. Aber ich liege in allem 20 Jahre hinter ihm – im Alter und in allen Zahlen. Doch da haut eben mein Kuckuck noch einen raus: 66 Jahre liegen noch vor mir. Ist der Vogel schlauer als der Mensch?

Beweisen Sie gemeinsam mit uns:

„Die Natur hat immer recht!!“

 

PS (Strunz): Die Praxis bekommen Sie in netter Form „eingehämmert“ im Forever young – Seminar (www.ifg-hl.de)