Jojo?

13.04.2011
Drucken
 

Muss ich Ihnen nicht erklären. Den Jojo-Effekt. Lieblingsthema jeder Frauenzeitschrift. Genau so ein überflüssiger Begriff wie Stress. Einfach nix verstanden. Lösung ist doch längst bekannt.

Jojo muss nicht sein.

Die Lösung perfekt beschrieben, aber eben zwischen den Zeilen, finden Sie im Forum vom 12.01.2011. Haben auch Sie's genossen? Ich hab mich riesig gefreut. Na, dann mal los:

"Vor 3 Jahren wog ich 98 kg. Nach 5 Wochen Laufen, Eiweißpulver und viel Gemüse waren es 88 kg. 6 Wochen Pause, dann das gleiche nochmal. Ausgangs-Gewicht diesmal 88 kg, also kein Jojo. Ergebnis nach 5 Wochen 78 kg. 1 Jahr später nochmal das gleiche Programm. Ausgangsgewicht diesmal 78 kg, von wegen Jojo. Ergebnis nach 8 Wochen 68 kg. Was sagst Du nun?
Übrigens: 10 km laufe ich in knapp 40 Minuten. Das entspricht einer Marathonzeit von unter 3 Stunden und das werde ich in diesem Jahr auch realisieren. Möge die Übung gelingen.
Nachmachen! Es funktioniert".

Den Witz verstanden? Man nimmt ab mit Eiweißpulver und Gemüse. Also genetisch korrekter Kost. So wie Ihre Vorfahren. Und den Jojo-Effekt besiegt man mit der einzigen Diät, die ewig hält: Mit dem Laufen. Vorsicht: Der Schreiber betont ausdrücklich: Nicht mit Rumhoppeln, nicht mit Schleichen, nicht mit Soft-Joggen, sondern mit Laufen. Laufen definiert Peter Greif, der Unerbittliche ja ganz präzise mit

10 km unter 40 Min

Machen Sie mit. Springen Sie auf. Denken Sie um. Setzen Sie sich Ziele. Unmögliche. Glauben Sie vielleicht, ich hätte vorher gewusst, was in mir steckt? Nicht die Bohne!

Ich hab mich angestrengt. Dieses dem Deutschen zunehmend unbekannte Tätigkeitswort könnten Sie ja einmal bei Wikipedia nachschlagen ...

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter