Kalzium macht Herzinfarkt

11.10.2010
Drucken
 

ist wieder so ein Hingucker. So ein aufgeregtes Geschnatter in deutschen Zeitungen und Zeitschriften. In Artikeln, die Sie mir natürlich dutzendfach zuschicken. Da hätte man in einer neuen großen Studie bewiesen, dass Kalziumtabletten Herzinfarkt verursachen würden.

Tja. Warum fragen Sie immer mich? Was soll ich denn dazu sagen?

Nun gut: Ich kann lesen. Stimmt. Also hol ich mir halt diese Arbeit und lese nach. Vergnügt. Denn Sie ahnen ja, was jetzt unausweichlich kommt. Es ist wirklich immer das Gleiche:

Natürlich existiert keine Studie. Sondern nur eine nachträgliche Meta-Analyse. Hat man sich von Google 15 Arbeiten ausdrucken lassen und nachträglich ausgewertet: Einmal 5, und einmal 11(doch, doch: bei denen ist 5 plus 11 gleich 15):

Die 5 Studien umfassten 8 151 Patienten. Mit Kalzium erlitten 0,39 Prozent (absolut) mehr Herzinfarkt.

Die 11 Studien umfassten 11 921 Patienten. Mit Kalzium 0,28 Prozent (absolut) mehr Herzinfarkt.

Das wirklich Lustige kommt aber erst. Die Verfasser der Studien haben sich ein bisschen belesen. Und berichten:

Bekannt sei, dass viel Kalzium in der Nahrung eindeutig und unbestreitbar sowohl Herzinfarkt wie auch Schlaganfall um 30 - 40 Prozent verhindere.

Wird Kalzium also mit der Nahrung gegessen, findet man genau das Gegenteil der jetzigen Meta-Analyse. Also liegt es am Kalzium als Tablette? Tja, auch dazu gibt es Neues zu berichten:

Ganz neu beweist die "Womens Health Initiative" (WHI), dass die Einnahme von Kalziumtabletten mit Vitamin D das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall eben nicht erhöht. Dumm aber auch.

Und jetzt kommt's: Also vergleichen die diese neueste Womens Health Initiative mit ihrer eigenen Behauptung, dass Kalziumtabletten Herzinfarkt machen würden: Der Unterschied dieser zwei gegensätzlichen Aussagen läge daran, dass

  • in ihrer eigenen Meta-Analyse weniger Kalzium geschluckt wurde als in der WHI. Weniger macht also mehr Infarkt. Oder wie?
  • diese offenbar ungefährliche höhere Dosis in der WHI sogar mit Vitamin D versetzt sei. Was den Blutspiegel an Kalzium ja noch höher treibt. Dann aber eben keinen Herzinfarkt macht. Komisch.
  • in der WHI, wo kein Herzinfarkt durch Kalzium erzeugt wird, waren die Patienten im Schnitt 62 Jahre alt. In ihrer eigenen hingegen waren die Patienten 75 Jahre alt.
    Also eine deutlich ältere, für Infarkt anfälligere Gruppe ...

Spätestens bei diesen viel älteren 75 Jahren (wo steht das in der Presse?) und dann verschwindenden 0,3 Prozent mehr Herzinfarkt durch sogar weniger Kalzium hakt es bei mir aus. Ich möchte dann nicht mehr weiterlesen.

Aber die Bevölkerung hat gelernt: Kalzium macht Infarkt. Resultat: Angst und Verunsicherung. Danke, liebe deutsche Presse.

 

 
 
 

News Schlagwörter