Karnickel und Löwen

21.05.2016
Drucken
 

Die erstaunliche Beobachtung, dass maximaler Muskelzuwachs, maximaler Kraftzuwachs erreicht werden kann durch gelegentliche Muskelanspannung bis zum Punkt des momentanen Muskelversagens… .

Ist grundsätzlich natürlich glaubhaft. Wenn man das, sagen wir drei Mal täglich jahrelang tut. Dass aber einmalige Anspannung etwa drei Mal die Woche auch genügt? Genügt nicht nur zum Erhalt, sondern zum Zuwachs von Kraft und Muskelvolumen?

Da spitzen viele die Ohren. Viele von uns, die im Leben auch noch andere Aufgaben oder Tätigkeiten haben. Ziemlich ausgelastet sind. Und dennoch gerne von einem straffen, muskelharten Körper getragen werden würden. Ich spreche natürlich von Ihnen, liebe Leserinnen, liebe Leser.

Also hab ich wieder einmal meine kleine Frau gefragt (zu meiner Entschuldigung: 1,64 cm, 47 kg, straff, muskelhart: Meine kleine Frau. Mein Leben). Und die hat sich erinnert. Erinnert an ihre 4 Karnickel. Für welche ich damals extra einen Gartenteil einzäunen durfte, ein Häuschen bauen und Büsche pflanzen durfte. Wenn man die Karnickel einmal am Rücken hochgehoben hat, erfuhr man einen seltenen taktilen Genuss:

  • Unter weichem Fell ein stahlharter Körper.
  • Null Fett, nur Muskeln, die da mit enormer Kraft gezappelt haben.

Vom Anblick her hatte man etwas kuscheliges, weiches erwartet. Tatsache: Das Karnickel besteht aus zähen, leistungsfähigen, stahlharten Muskeln. Aus sonst gar nichts. Also frägt man: Wie macht das Karnickel das? Erneut meine kleine Frau:

  • Die trainieren.
  • Die trainieren täglich 1 bis 2 Mal.
  • Die trainieren nur wenige Sekunden, dann aber maximal.
  • Indem sie wie die Wilden herumrasen, Haken schlagen, kobolzen.

So Ihre Beobachtung. Die einzige Erklärung für diese stahlharte Muskulatur. Maximaltraining. Ganz wenig. Genügt.

Und wie machen´s Gorillas und Löwen? Dazu genau dieser Jones von gestern. Der war ursprünglich Pilot, fing wilde Tiere in Afrika für Zoos weltweit und dokumentierte das mit der Kamera. Dabei stellte er fest, dass die stärksten und muskulösesten Tiere wie die Löwen

  • sich den ganzen Tag über gemächlich bewegen und viel ruhen.
  • Wenn sie aber kämpfen und jagen, tun sie dies mit maximaler Anstrengung und einer ungeheuren Intensität.

Jones blieb nichts anderes übrig, als mit diesen kurzen Sekunden die nachweislich massive Muskulatur, die Kraft dieser Tiere zuzuschreiben. So kam er auf die Idee, Ihnen den Tipp zu geben, nur ab und zu den Muskel anzuspannen bis zum „Punkt des momentanen Muskelversagens“. Bis Sie mitten in einer Übung einfach nicht mehr weiter können.

Und hat im Eigenexperiment die Wirksamkeit bewiesen.

PS: Jones hat die Fitnessgeräte „Nautilus“ entwickelt und ein Vermögen verdient. Dann auch MedX. MedX wurde importiert durch Kieser. Dafür danke ich ihm.

 
 
 

News Schlagwörter