Kein anderer Arzt...

09.08.2016
Drucken
 

Unterschiede gibt es in jedem Beruf. Es gibt die Könner und die Versager. Völlig normal. Und wenn man einmal Hilfe sucht, zum Beispiel weil das Auto kaputt ist, gilt es, einen möglichst geschickten Mechaniker zu finden. Haben wir alles schon erlebt.

Und wenn der Körper streikt, wenn man krank ist, gilt es, einen möglichst geschickten Arzt zu finden, der einem wirklich hilft. Darf ich erinnern? Als ich mit 19 im Rollstuhl saß, hat mich meine Mama zu 17 Professoren gekarrt. Die alle 17 mit der Schulter gezuckt haben. Ich war damals schwer beeindruckt. Glauben Sie mir. Das dumme an der Geschichte: Der 18.te hat die Lösung gekannt. Also waren 17 Professoren unfähig. Werde ich nie vergessen.

Damals habe ich mir geschworen, ein anderer Arzt zu werden. Und das habe ich – ich darf das sagen – wohl auch erreicht. Durchgesetzt. Bringt mich zur mail des Tages:

    „Kein anderer Arzt wagt so eine Aussage.“

So eine Patientin. Welche Aussage? Nun, eigentlich etwas ganz Simples.

    „Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Worte letzten November, die ganz einfach und klar waren: „Natürlich ist es möglich, diese Krankheit ohne Medikamente allein mit Sport, NEM und gesunder Ernährung in den Griff zu bekommen.“

Hatte ich gesagt. Weil ich überzeugt war. Weil ich schon viele Patienten mit der gleichen Krankheit genauso erfolgreich behandelt hatte. Ohne Medikamente. Ausdrücklich. Welche Krankheit?

  • „Ich war im November 2015 bei Ihnen wegen Depressionen und einer bipolaren Störung.“

Bipolar. Also schwere Depression, die abwechselt mit manischen Phasen. Wie behandelt man das? Mit Händchenhalten? Nein, ganz sicher nicht: Mit Tabletten. Mit starken Psychopharmaka. Etablierte Therapie. Wissen Sie, weil Sie auf diesen Seiten schon 2 andere Patientinnen geschildert bekommen hatten. Auch diese Patientin wollte ihre Tabletten nicht mehr schlucken. Weshalb? Weil wirkungslos! Also

  • „… seither setze ich Ihre Vorschläge um, vor allem aber lese ich täglich Ihre News. Fantastisch.
  • Ich bin nämlich gerade in Klagenfurt beim Ironman Austria und genieße das Anschauen der tollen Athleten, wie so oft von Ihnen beschrieben
  • Mir geht es inzwischen viel besser, keine Depression derzeit, habe mit Triathlon angefangen und am Donnerstag hier meinen ersten Mini-Triathlon bestritten.
  • Bin Mega stolz auf meine Zeit, denn vor nem halben Jahr dachte ich noch, mein Rennrad aufgrund Depressionen verkaufen zu müssen…
  • Ich dachte, ich könne nie wieder Radfahren!“

Offenbar eine tüchtige, energische junge Frau. Die das Wort Selbstverantwortung versteht und lebt. Und der ich versprochen habe, sie ohne Tabletten zu heilen. Daraufhin dann der mich so bewegende Satz:

    „Kein anderer Arzt wagt so eine Aussage. Grund genug für mich, allen zu beweisen, dass es doch gehen wird! Danke für Ihre Motivation!“

Können Sie sich noch erinnern? News vom 27.06.16 über Herrn Professor Schneider im SPIEGEL? Der uns so kenntnisreich über die Angst aufgeklärt hat? Und einen Patienten vorgestellt hat, den er eben gerade nicht geheilt hat. Als exemplarischen Fall. Das alles so ausführlich schildert, dass man versteht: Offenbar wird in seiner Klinik eher niemand geheilt. Offenbar wird immer nur behandelt oder versucht zu behandeln. Sonst hätte er wohl diesen ausführlichen Artikel nicht geschrieben.

Wie so ganz anders diese mail. Hier wird gehofft, gehandelt und gewonnen.

 
 
 

News Schlagwörter