Ketose

11.11.2017
 

Gast-News Nr. 16

Gedanken eines Asthmatikers

Ich habe Asthma. In Kindheit und Jugend schweres Asthma. Dennoch oder gerade deswegen bin ich Läufer geworden.

Normalerweise trainiere ich in einem 4:26 Tempo. Schaffe manchmal 10km tatsächlich in 46 Minuten. ABER:

Auf einem Laufband habe ich einmal

10km in unter 38 Minuten geschafft.

Das ist – für mich – unmöglich.

Das Geheimnis dahinter? Ketose.

In Ketose schreibe ich nicht 2 Seiten meiner Doktorarbeit, sondern 20 Seiten am Stück. Meine Gedanken rasen durch mein Gehirn. Ich erfahre und empfinde flow. Und habe plötzlich verstanden, dass Ketose nicht etwa etwas ist, was man einfach an - oder abschaltet… sondern etwas ist, was ausgelöst wird dann, wenn man ein Umfeld schafft, Gelegenheit schafft, welche dann erst Ketose triggert.

Und dieses Umfeld wird geformt durch Ernährung, Sport und Meditation.

Was habe ich konkret getan?

Mandeln (hohe NO Konzentration, „low carb Nüsse“)

Thuna-Fisch, reichlich

Senf dazu

Mandel-Mus. Fettig, schwer verdaulich.

4-Komponeten-Eiweißpulver mit allen 10 essentiellen Aminosäuren

4g Omega 3

2-4g Vitamin C täglich

Die Blutwerte Ferritin, Zink, Magnesium… waren tip top

Keine Milchprodukte

Viel, viel Kaffee ohne negative Nebeneffekte

Low/no carb

Kein Alkohol, keine Zigaretten

Positive Stimulation (interessante Menschen, stimulierende geistige Tätigkeit, Sex, reisen…)

 

Ich stell mir vor, dass Tiere ständig in diesem geistigen und körperlichen Hoch-Zustand sind… und fürchte, dass wir Menschen heute nicht einmal annähernd das schaffen, was die Menschheit früher mit voller Selbstverständlichkeit vollbracht hat. Beispiele? Kennen Sie alle.

 
 

News Schlagwörter