Kinderwunsch: ein Überblick

24.07.2014
Drucken
 

Erfolg macht Spaß. Versteht jeder von Ihnen. Und was wir hier in den letzten Jahren erlebt haben – Sie, liebe Leser, teilen ja mein Wissen – erlebt haben zum Thema Molekularmedizin, ist ja nun wirklich eine reine Freude. Wie gesagt: Erfolg macht Spaß.

Es wird wenige Ärzte, wenige Praxen, wenige Kliniken, wenige Krankenhäuser in Deutschland geben, die das auch so sagen können.

Nehmen wir den Kinderwunsch. Immer mehr von Ihnen sitzen, manchmal bedrückt, manchmal sehr fröhlich vor mir und plaudern. Sind voll aufgeklärt. Wissen präzise Bescheid. Haben sich nicht nur im Internet kundig gemacht, sondern waren ja schon bei fünf, bei sechs, bei acht, bei zehn Spezialisten. Und da wurde alles überprüft. Zentrales Thema: selbstverständlich die Hormone.

Kinderkriegen hat irgendetwas mit Hormonen zu tun. Erinnern Sie sich an „Läuse und Flöhe“? Die Schulmedizin bleibt bei den Läusen hängen, bei den Hormonen, und wundern sich, wenn es nicht klappt.

Mir sind Ihre Dutzende von Laborblättern mit Ihren Hormonmessungen völlig schnuppe. Sich damit zu beschäftigen, hat ja nachweislich nicht geklappt. Ich denke – das wissen Sie ja langsam – ganz primitiv: jedes Tier, auch jedes Säugetier ist zum Kinderkriegen da. Das ist normal und gewollt. Und das klappt auch. Und wenn`s nicht klappt, macht derjenige welche typische Fehler.

Weil die Fehler wohl nicht in der Mechanik, in der Ausführung liegen, gründen sie im Körper selbst. Und hier kommen wir zur Molekularmedizin.

Zum simplen, einfachen, normalen Gedanken: stimmen alle Moleküle deines Körper, dann funktioniert er auch. Ist nach langen Jahren der Erfahrung zum Glaubenssatz geworden. Inzwischen bin ich von dieser Wahrheit felsenfest überzeugt. Weshalb überzeugt? Weil Sie mir Briefe schreiben. Sie bestätigen diese Annahme.

Ihr Körper bestätigt mich. Ihr Blut verrät Sie. In der Blutanalyse finde ich bei Ehepaaren mit Kinderwunsch immer und immer wieder die gleichen „Fehler“. Wohlverstanden: keine Schuldzuweisung. Ich meine das ganz sachlich. Auch in meinem Körper messe ich immer wieder Fehler. Das Leben ist nun einmal nicht statisch, sondern dynamisch. Und wenn meine Schmerzen zu stark werden, wenn mein Cortisol wochenlang zu hoch ansteigt, dann fehlt mir eben Tryptophan. Dann sinkt mein Arginin. Dann stimmt`s halt nicht mehr.

Genau so ist das beim Kinderwunsch: bringen Sie doch erst einmal Ihre Moleküle in Ordnung und: vertrauen Sie auf die Natur. Auf die Evolution. Die will Ihnen nichts Böses. Die will, dass Sie Kinder kriegen.

Dass wir uns recht verstehen: wenn`s mit den Methoden der Klinik klappt, freuen wir uns alle. Einverstanden. Wenn`s aber nicht klappt, dann...kommen Sie halt zu mir. Sie tun`s ja sowieso. Versuchen kann man`s ja einmal.

Meines Wissen hat es bisher auch immer geholfen.

Inzwischen glaube ich auch hier an somatische Intelligenz, an die Intelligenz Ihres Körpers: wenn da wichtige Stoffe wie Selen oder Zink oder Aminosäuren fehlen, dann soll doch dieser Körper bitteschön keinen Nachwuchs bekommen. Denn möglicherweise ist der Nachwuchs....“beschädigt“. Das will niemand. Auch die Evolution nicht. Verstanden?

 
 
 

News Schlagwörter