Klimawandel fällt aus

23.06.2013
Drucken
 

Auch gefroren? In der Pfingstwoche? Auch gelesen? In der Pfingstwoche? Klimawandel fällt aus. Man habe sich geirrt. Kann ja mal passieren. 100te von Milliarden Euro verplempert, statt in unsere Schulkinder investiert...

Fällt nicht gänzlich aus. Aber lassen Sie sich überraschen: Klimawandel heißt ja Anstieg der Temperatur auf diesem Globus. Und noch 2009 beim Klimagipfel in Kopenhagen warnten Forscher, die Erde könne sich bis 2100 um dramatische 7 Grad erwärmen. Jetzt zeigt sich: So schlimm wird es wohl nicht kommen.

Auf einmal.

Von einem Temperaturanstieg auf 7 Grad könne jetzt keine Rede mehr sein. Der kommende Report des Weltklimarates EPPC wird wohl eher einen Anstieg zwischen 2 und 4,5 Grad prognostizieren.

Prognostizieren. Das hatten wie bei den 7 Grad auch schon gehört. Und jetzt, wenn's ganz schlimm kommt (für die Warner) statt 7 Grad 2 Grad. Eine dramatische Korrektur innerhalb von 4 Jahren.

Klimakatastrophe sei ein lang andauernder Prozess. Wann immer Sie auf die letzten verdächtigen 12 Jahre hinweisen, werden Sie niedergebügelt. Man müsse hier 50 oder 100 Jahre betrachten. Und die korrigieren sich jetzt schon nach vier Jahren!

Frag ich: Wie viel Grad Erwärmung bleiben dann wohl nach 20 Jahren übrig, wenn innerhalb von 4 Jahren die "Prognose" von 7 auf mögliche 2 Grad gesenkt werden muss?

Das Ernste an dieser typisch wissenschaftlichen Kinderei sind ja die politischen Schlussfolgerungen. Hier geht es um Geld. Wie gesagt, um 100te von Milliarden. Entschuldigt hat sich eigentlich noch nie ein Politiker im Nachhinein, oder?

Dass wir uns recht verstehen: Viel spricht für einen Klimawandel. Viel spricht für einen globalen Temperaturanstieg in nächster Zeit. Nur: Das gab's bereits im Holozän. Und dann fiel sie wieder ab. Das gab’s auch im Mittelalter in sehr viel stärkerem Maße, und dann fiel die Temperatur wieder ab. Wir sollten uns daran gewöhnen, dass dieser Globus mit oder ohne uns recht fröhlich existiert. Und wenn wir Menschlein tatsächlich ein mini-mini-bisschen, vielleicht 0,1 Grad zum Erwärmen beitragen: Juckt die Grönländer nicht. Die freuen sich höchstens über grüne Weiden, die sie im Mittelalter ja schon einmal hatten.

Ein bisschen mehr Demut täte uns gut.

Quelle: Die Zeit 23.05.2013

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter