Kniearthrose. Neugierig?

09.10.2018
 

Wolln`se was lernen? Ich meine richtig, so aus dem wahren Leben? Nicht aus einem Lehrbuch, nicht 30 Jahre alte Standardsätze eines „Experten“, sprich Orthopäden? Na, dann lesen Sie doch bitte mit mir die mail von heute:

„Im linken Knie habe ich starke Schmerzen bei meiner Lieblingsübung Kniebeuge (egal ob mit oder ohne Gewicht). Gehen und langsames Laufen sind schmerzfrei.

Schweren Herzens habe ich einen Orthopäden (ich weiß: Rehe gehen auch nicht zum Orthopäden) aufgesucht, der mir – oh Wunder (verzeihen Sie die sarkastische Bemerkung) nach Röntgenaufnahmen beider Knie eine Arthrose 1. bis 2. Grades diagnostizierte. Rezept: 10 x Krankengymnastik.

Zur Krankengymnastik habe ich einen Liebscher und Bracht Therapeuten aufgesucht. Die Schmerzen sind nach bisher 2 Behandlungen und täglichem Dehnen (seit ca. 2 Wochen) deutlich besser (muskuläre Schmerzen am Muskelansatz außen am Knie, innen am Knie und in der Kniekehle interessierten den Orthopäden nicht).

Leider empfahl er mir während der Therapie eine Sportpause. Dennoch war ich vorletzte Woche in Südtirol täglich 4 Stunden schmerzfrei Bergwandern (und hatte ganz kurze Sequenzen, in denen ich glaubte, die „Kraft des Windes“ zu spüren – einfach herrlich!)“

Bitte noch einmal ganz langsam: Schmerzen linkes Knie. Wollte eigentlich Halb-Marathon laufen. Geht leider nicht. Also Orthopäde. Selbstverständlich. Röntgenaufnahme. Selbstverständlich. Mittlere Arthrose. Selbstverständlich.

Nennen Sie mir irgendeinen Menschen, der mit 30, 40 Jahren keine „mittlere Arthrose“ irgendwo hat. Hört Ihr mir nie zu? Lernt Ihr nie?

Nun ja: Der hat zugehört. Der ist eben nicht zu einem normalen Physiotherapeuten, sondern zu einem Könner. Offenbar manuelle Therapie. Die Namen Liebscher und Bracht hatte ich ja genannt. Dürfte sich von Helga Pohl (News vom 12.06.2018) nicht wesentlich unterscheiden.

Und jetzt kommt’s: Schmerzen nach 2 Behandlungen deutlich besser. Das gibt’s nicht bei Arthrose. Also erleben Sie hier das immer wieder gleiche Phänomen.

Schmerz kann man nicht röntgen.
Muskuläre Dysbalancen kann man nicht röntgen.

Und was tut der Orthopäde? Er röntgt.

Überzeugt hat mich hier Professor Ernst, London. Der sich ja mit dem Phänomen Lodda beschäftigt hat. Sie wissen schon, unser nächster Bundespräsident. Lodda ist vielfach an den Knien operiert, wie jeder seriöse Fußballspieler. Hat selbstverständlich Arthrose, kann selbstverständlich nicht laufen. Muss ständig auf Reha und ist immer wieder AU. Wenn Sie die 2 Buchstaben verstehen. Nun… das stimmt alles nicht. Lodda hüpft und springt wie ein junges Rehlein.

Wie macht der das? Nach langem Studium hat Professor Ernst die drei Worte geprägt:

Kraft nimmt Schmerz

Sie kriegen also jegliche Kniebeschwerden in den Griff über den Muskel. Entweder Muskelaufbau (Beispiel MedX an der LWS oder HWS) oder manuelle Therapie. Dysbalancen beseitigen: Auf der einen Seite zu stark verspannt, auf der anderen Seite überdehnt oder so ähnlich.

Sie glauben mir das „Kraft nimmt Schmerz“ immer nicht. Zeigt mir die Vergeblichkeit ärztlichen Bemühens. Meines Bemühens. Denn dramatischer als in den (News vom 21.12.2012) kann man nicht beweisen, dass Professor Ernst völlig Recht hat.

 
 

News Schlagwörter