Knorpel kann auch wachsen

18.11.2013
Drucken
 

Viele von uns – auch ich in der Vergangenheit – haben immer mal Kniegelenksbeschwerden. Und hören sich von ernsten Orthopäden an: Arthrose. Zumindest beginnende. Tja. Da kann man wenig tun.

Sie kennen inzwischen einen möglichen Zugang: Kraft nimmt Schmerz. So machen's Fußball-Profis: Die trainieren die Muskulatur über und unter dem Knie so sehr, dass das Knie zumindest entlastet wird, jedenfalls nicht mehr schmerzt.

Es gibt auch einen zweiten Zugang. Die Elche (News vom 03.09.2010) haben uns verraten, dass man mit Ernährung das Knorpelwachstum steuern kann. Dazu erreicht mich die Mail von heute:

"Hatte vor 1 1/2 Jahren Diagnose Retropatellararthrose (Knorpel fast weg) und im Gelenk auch Arthrose Grad II - konnte gar nicht mehr laufen, nur noch radeln. Seit einem halben Jahre joggte ich 1x pro Woche mehr schlecht als recht.

Dann stolperte ich vor knapp 3 Monaten über Ihre Seite, stellte meine Ernährung von heute auf morgen um, mache seitdem 2x/Woche Power Plate und fing vor genau 2 Monaten an, jeden Morgen gaaanz langsam und mit viel Gefühl zu joggen. Und siehe da - ich hörte in mein Knie rein und ich höre nichts mehr. Lief seitdem gut 400km und fühle mich pudelwohl. Keine Schmerzen mehr!!

Kein Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln mehr... ich kann gerne drauf verzichten. Viel Gemüse, Obst und Eiweiß, ein paar Ihrer Bücher gelesen und beherzigt. DANKE für Ihre Frohmedizin, ich hoffe noch mehr Freunde damit infizieren zu können."

Kann sein, dass der Knorpel gewachsen ist. Dicker geworden ist. Müsste man natürlich erst per Kernspin beweisen. Aber wissen Sie was: Interessiert die junge Frau nicht. Die braucht keinen wissenschaftlichen Beweis. Die beweist einfach selbst (erinnert an Feynman: News vom 01.09.13): Die läuft einfach. Jetzt.

Nachdem sie sich anders ernährt hat. Ernährung ist der einfachste, wirkungsvollste Zugang in ein neues Leben. Haben viele von Ihnen bereits erfahren.

 
 
 

News Schlagwörter