Körper und Geist

11.09.2012
Drucken
 

Wie sehr unsere Biologie unser Verhalten bestimmt, bekommen Sie in deutschen U-Bahnhöfen demonstriert: Da treten junge Menschen auf die Köpfe am Boden Liegender ein. Das kann ein Mensch gar nicht. Sie würden das nicht schaffen. Und weshalb dann diese Jugendlichen? Sie brauchen nur aufmerksam zu lesen: Alkohol. Regelmäßig sind die betrunken. Das meine ich mit Biologie: Da sind fremde Moleküle im Gehirn, die das Verhalten dramatisch ändern.

Können Sie persönlich ganz leicht nachvollziehen: Nehmen Sie eine Flasche Schnaps, machen Sie die leer und... beobachten Sie sich. Ihr Denken. Ihr Verhalten.

Deshalb bin ich mir völlig sicher, dass AD(H)S, also der Zappelphilipp, durch richtige Ernährung geheilt werden kann. Das gilt ja inzwischen für Epilepsie, wie Sie wissen. Und langsam, langsam, langsam wachen ja auch Wissenschaftler auf.

Nachzulesen unter der Überschrift "Die Anti-Gewalt-Diät" in der Süddeutschen. Da glaubt ein britischer Forscher beweisen zu können, dass gesunde Ernährung die Aggressivität und damit die Verbrechensrate senkt.

Für mich ein alter Hut. Und eine Selbstverständlichkeit. Hat man ja längst schon in Gefängnissen bewiesen. Nachzulesen unter News vom 14.02.2011.

Dieser Prof. Stein ist Neurophysiologe und stammt aus Oxford. Und glaubt oder weiß, dass "zu viel Salz, Fett und Kohlenhydrate in der Ernährung mitverantwortlich sind für den dramatischen Anstieg der Verbrechensrate in Großbritannien."

"Vor allem die Ernährung der Arbeiterklasse ist schlechter als im zweiten Weltkrieg. Sogar damals haben die Leute Lebertran oder Vitamin C erhalten", meint Stein. Man höre und staune. Damals und heute. Soviel zum Fortschritt im Wissen unserer Ernährungsexperten. Prof. Stein möchte also 12 000 Gefängnisinsassen mit

Vitamin-Tabletten
Mineralstoffen
Omega 3

füttern. Ein kleinerer Vortest vor vier Jahren hat bereits bewiesen, dass das aggressive Verhalten der Häftlinge um 40 % gesunken war.

Wissen Sie, woran Prof. Stein und jeder andere mitdenkende Physiologe scheitern wird? An den Wohlmeinenden. An den Soziologen. An denen, die "gesellschaftliche Verhältnisse" als Ursache alles Leids der Menschen ansehen. Das sind die stärkeren Heere... Stein hat auf diese Menschen eine Antwort:

"Wir können über den Zusammenbruch des Familienlebens reden, bis wir blau im Gesicht sind, aber all die psychiatrische und soziale Pflege, die gewährt wird, hat den Anstieg der Verbrechensraten nicht stoppen können."

Da hat er Recht. Die Biologie ist stärker.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter