Koi Karpfen sind teuer,

14.06.2014
Drucken
 

sehr teuer. Wissen wir. Drum passt man sehr, sehr gut auf sie auf. Und achtet ganz besonders auf die Ernährung. Ernährung? Kennen Sie sich aus? Ich habe nachgelesen:

Als Lebend-Futter eignen sich Bachflohkrebse, Mückenlarven, Salinenkrebschen, Wasserflöhe, Essigälchen. Gemüsestücke, Obst und anderes kann auch gefüttert werden. Gurken- und Karottenscheiben, auch kleine Fischstücke schmecken den Karpfen.

Betont wird: "Wichtig ist, dass die Fische eine große Vielfalt an Vitaminen und Spurenelementen enthalten"... seltsame Bemerkung. Hat Ihr Hausarzt das einmal Ihnen gegenüber erwähnt? Dass es für Sie wichtig wäre, eine "große Vielfalt an Vitaminen und Spurenelementen zu erhalten"? Nun ja, siehe Überschrift.

Gefüttert wird also lebendes Fleisch, (Essen Sie Leben!) Gemüse und Obst. Und in welchem Verhältnis? Steht auch da: Handelsübliches Koi Futter hat…einen Rohproteinanteil von etwa 30 %. Da haben wir also wieder die 30/70 %, wie sie der Schimpanse vorlebt. Genetisch korrekte Kost. Weshalb ich Ihnen das erzähle? Weil mir einer von Ihnen ein Foto zuschickt. Ein Foto aus dem Wildgehege in Poing. Ein kleiner Teich mit Koi Karpfen. Am Pfahl davor ein handgemaltes Schild:

Stopp
kein Getreide
und Brot
sonst sind wir tot.

Ahhhh ja. Verstanden. Koi Karpfen sind teuer. Kosten richtiges Geld. Daaa muss man aufpassen. Q.e.d.

 
 
 

News Schlagwörter