Kraft und Balance

23.11.2007
Drucken
 

Neu: Bitte dazulernen:
Gleichgewichtstraining ist effektiver als Krafttraining!

Also los: 6 Wochen lang zweimal pro Woche: Eine Gruppe schulte ihr Gleichgewicht auf dem Rollbrett, Minitrampolin und großen Bällen. Die andere trainierte Kraft an der Beinpresse (Beinvorderseite) und dem Beincurler (Beinrückseite). Bei beiden Gruppen wuchs die Kraft in den Beinen, wobei es – stellen Sie sich vor! – kaum Unterschiede zwischen den Gruppen gab. Aber jetzt kommt `s:

Die „Gleichgewichtsgruppe“ konnte durch das Training die Balance (Einbeinstand auf einer schmalen Kante und Tests auf dem Stabilometer für 30 s) um 100% besser halten. Kommt hinzu: Das typische Kraftungleichgewicht vom rechten zum linken Bein nahm bei der Gleichgewichtsgruppe ab, nicht in der Kraftgruppe. (Lit.: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin)

1. Hätten Sie das gedacht?

2. Und warum betrifft Sie das?

Gerade im Alter, also ab 30 (und mit Faulenzen geht es sogar noch ein bisschen schneller...) nimmt vor allem die Balance und Koordinationsfähigkeit, dann auch die Muskelkraft ab. Die Muskeln werden schwach, verkürzen und können den Körper nicht mehr in Balance halten. Doch genau das muskuläre Gleichgewicht entscheidet über Rückenschmerzen und sonstige Gelenksprobleme.

Also bitte kein stupides Krafttraining. Machen Sie lieber Balanceübungen oder gleich Yoga.

Ihre Holle Bartosch
HBartosch@strunz.com
(Wir helfen auch praktisch; siehe Seminare)

P.S. Genau das meint Dr. Müller-Wohlfahrt, der berühmte, wenn er in seinem neuen Buch spricht von der „Denkwende im Training“

 
 
 

News Schlagwörter