Kreuzweh

10.11.2008
Drucken
 

hat fast jeder, der mich besucht. Auch Sportler. Auch Hochleistungssportler. Kreuzweh ständig oder immer mal wieder.

Daraus lerne ich, wie gut Sie meine News lesen ... und verarbeiten. Zum Beispiel den Artikel vom 11.09.2006 in www.drstrunz.de. Dort stand die Lösung.

Also noch einmal ganz langsam: Schon 1972 kam man an der Universität von Florida (Prof. Pollock) dem Kreuzweh auf die Spur. Wie? Ganz einfach: Man hat gemessen. Sie dürften dieses Wort aus meinem Munde doch langsam kennen. Messen ... nicht raten oder schwätzen!

Man hat gemessen, dass

  • bei chronischen Rückenschmerzen die Kraft der Rückenstreckmuskulatur 50% vermindert war
  • bei 80% der Rückenschmerz-Kranken die Schmerzen besser wurden oder ganz verschwanden durch „isoliertes Training der Lendenstrecker“

Der entscheidende Punkt heißt „isoliertes Training“. Und das schaffen Sie eben nicht mit Ihrem Physiotherapeuten. Mit Ihrer Rückengymnastik. Mit Sport oder Massagen.

Isoliert heißt, dass man alle anderen Muskeln um die Wirbelsäule herum ausschalten muss. Das kann man leider nur in einem Apparat. Wie der Apparat heißt, hatte ich Ihnen genannt.

Diesen Apparat gibt es einige Dutzend mal in Deutschland. Muss man halt suchen. Oder mich fragen.

PS: Hilft bei 80%. Den restlichen 20% kann ich zusätzliches schweißtreibendes Yoga nicht ersparen. Betrifft leider auch mich selbst. Unfallbedingt.

 
 
 

News Schlagwörter