Länger jung - der erneute Beweis

13.02.2008
Drucken
 

Bewegung macht Ihr Gehirn jünger. Buchstäblich. Bewegung vergrößert das neuronale Netz, also die Verknüpfungen der Gehirnzellen, und vermehrt sogar die Anzahl der Gehirnzellen selbst. Ein bewegtes Gehirn also kann sich nicht nur mehr merken, sondern auch schneller und bunter denken. Diese Tatsache hat sich ja nun ganz langsam - sogar in Spiegel und Stern - herumgesprochen.

Bewegung verjüngt auch den Körper. Bewiesen wurde das bisher indirekt an Messungen wie VO2max, Durchblutung und anderen Parametern. Jetzt endlich der endgültige, der direkte Beweis:

Als forever young - Leser kennen Sie den Begriff Telomere, (nachzulesen in "forever young: Das Erfolgsprogramm"). Das sind die Enden der Chromosomen. Die werden im Laufe des Lebens immer kürzer, bis sie aufgebraucht sind und die Zelle stirbt. Hoffentlich erst mit 120 Jahren.

Britische Forscher haben nun an 1000 Zwillingspaaren (genial!) die Länge dieser Telomere gemessen und gefunden:

Der Abbau der Telomere lässt sich durch körperliche Aktivität bremsen.

Die sportlichen Zwillingshälften wiesen im Vergleich zu den unsportlichen eine Telomer-Länge auf, die einen Altersunterschied von etwa 10 Jahren entsprach. Irgendwelche genetischen Faktoren entfallen bei Zwillingen. Und andere Gründe wie Rauchen oder Übergewicht hatten die Wissenschaftler dabei schon herausgerechnet.

Kommentar: Laufen macht jünger. Jetzt eindeutig an der Zelle selbst bewiesen. Mein lächelnder Vorwurf an Sie: Sie bleiben gedanklich immer stehen. Sie überlegen nicht, wie viel diese Zwillinge gelaufen sind. Wetten, nicht mehr als 40 km pro Woche? Was passiert denn eigentlich bei 80 km? Oder bei 120 km?

Sehen Sie, schon glänzen auch meine Äugelein...

Lit.: Archives of Internal Medicine, Band 168, S. 154

 
 
 

News Schlagwörter