Läufer-Gene

01.05.2017
 

Er verlässt den Baum. Richtet sich auf. Das Nackenband hält ihn aufrecht, der Gluteus Maxemus im Gesäß sorgt für Balance und Antrieb auf der geraden Strecke. Die Zehen sind kurz, die Achillessehne lang. Er schwebt gleichsam über den Boden. Fünf Millionen Schweißdrüsen sondern in der Stunde 1 Liter Flüssigkeit ab, kühlen Haut und Blut, wenn er in der Hitze der Savanne um sein Überleben kämpft. Er läuft. Jagt die Antilope so lange, bis sie überhitzt zusammenbricht. Ein langer Lauf. Energie hat er rund für 40 Kilometer. Der Mensch ist als Läufer geboren. Ja. Sogar als Marathonläufer. Nein, nicht jeder als Weltklasseläufer, aber jeder als Ich-lauf-mich-jung-gesund-und-glücklich-Läufer. Los geht’s!

„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Emil Zatopek

Quelle: „Der Lauf-Coach“. Erscheint am 09.05.2017

 
 

News Schlagwörter