Laktat - ganz praktisch

20.06.2007
Drucken
 

Zur Erinnerung: Sie wissen vom Puls der Adler?
Sie wissen,wie wichtig es ist,so nah wie möglich hin an diesen Grenzpuls zu kommen,aber nicht drüber. Nur, Sie kennen den Puls nicht. Sie waren nicht beim Arzt. Sie haben keine Laktatkurve. Wie könnenSie sich helfen?

Laufen Sie eine halbe Stunde. Laufen Sie leicht, locker, lächelnd. Freuen Sie sich Ihres Lebens. Freuen Sie sich über das Geschenk Gottes, zwei Beine zu besitzen, die Lunge, die Luft,das Herz,um laufen zu können. Das kann nicht jeder. Laufen Sie am nächsten Tag wieder eine halbe Stunde, aber steigern Sie Ihren Puls um fünf Schläge. Nach der Pulsuhr. Sie werden es wieder schaffen. Immer noch leicht und locker. Wiederholen Sie das Spiel. Laufen Sie täglich eine halbe Stunde, steigern Sie jeweils um fünf Pulsschläge. Tun Sie das so lange,bis die jetzt deutlich höhere Geschwindigkeit Sie stört, Ihnen weh tut,Sie die halbe Stunde nicht mit Genuss erleben. Und dann am Ende ziemlich fertig sind.

Der Tag davor. Also fünf Pulsschläge weniger, das dürfte Ihr Grenzpuls,der Puls des Adlers gewesen sein,an den Sie sich in Zukunft von unten heranpirschen. So gut das in der Praxis eben geht.

Bitte halten Sie den Puls der Adler ein. Überschreiten Sie ihn nie. Werden Sie nie sauer. Nie! Das ist das Geheimnis des Erfolges im Sport wie auch am Schreibtisch. Auch am Schreibtisch sollten Sie nie sauer werden. Sollten nie glauben, man könnte eine berufliche Karriere auf biologischem Pump aufbauen. Könnte auch nur eine Sekunde über die Stränge schlagen – in der Hoffnung, sich am Abend oder am Wochenende zu erholen. Nein: Der Körper vergisst nichts. Sie schädigen ihn. Und sind mit 50 ausgebrannt. Bleiben Sie immer ausgeglichen,bleiben Sie immer im Lot,werden Sie Läufer,meditativer Läufer!