Langsam schlägt's dreizehn

10.08.2013
Drucken
 

Einmal im Leben hatte ich die außerordentliche Ehre, mein Mittagessen mit einer frisch gekürten Nobelpreisträgerin zu verzehren. Auf einem großen Steine sitzend, am Strand von Carmel (Kalifornien), aus der Hand. Big Macs. Die Dame hatte den Radio-Immuno-Essay erfunden. Die MESSMETHODE für Hormone. Speziell für Insulin.

Wenn es irgendetwas über Hormone, irgendetwas über Insulin zu wissen gab, dann wusste das Rosalyn Yalow, eine studierte Physikerin, die sich nur in Medizinerkreisen aufhielt. Die Dame hat schon 1965 die zwei entscheidenden Sätze geprägt. Zunächst im Original:

  • Insulin is the principal regulator of fat-metabolism
  • Releasing fat from our fat-tissue requires only the negative stimulus of insulin deficiency

Heißt: Unser Fettstoffwechsel wird in erster Linie durch Insulin reguliert. Und wenn Sie Fett verbrennen wollen, dann brauchen Sie dazu nur Ihr Insulin so tief wie möglich einzustellen.

Wenn wir also unseren Insulinspiegel genügend tief absinken lassen können (the negative stimulus of insulin deficiency), dann verbrennen wir unser Fett. Wenn wir das nicht schaffen, verbrennen wir's nicht. Genauer:

  • Wenn unser Insulin ansteigt
  • oder der Insulinspiegel im Blut abnormal erhöht ist

dann speichern wir Fett in den Fettzellen. Dann werden wir dicker. Das erzählt uns die Wissenschaft. Eine Nobelpreisträgerin.

Was erzählt uns die deutsche Ernährungswissenschaft? Was erzählt uns die DGE? Exakt das Gegenteil. Fragt sich wirklich, wer hier Recht hat. Nun: Ein Blick auf die deutsche Bevölkerung zeigt uns: Recht hat - wie sollte es anders sein - die Nobelpreisträgerin.

Denn Insulin wird freigesetzt durch Kohlenhydrate. Abhilfe? No Carb. Und einen "abnormal erhöhten" Insulinspiegel im Blut hat jeder Mensch mit Insulinresistenz. Etwa 20 Millionen Deutsche. Fast ausschließlich die Übergewichtigen. Die können oft, auch beim besten Willen, nicht abnehmen. Solange der Insulinspiegel erhöht bleibt. Und da reagieren die schon auf eine Scheibe Vollkornbrot. Wird Ihnen aber empfohlen...!

Wie die bedauernswerten Menschen, die mit Insulinresistenz, sich helfen können? Null KH und Joggen. Sich bewegen. Laufen. Die laufen... um ihr Leben.

 
 
 

News Schlagwörter