Laufen ist kein Privat-Hobby

07.05.2008
Drucken
 

sondern ist von eminenter politischer Bedeutung. Denn für jeden Politiker, also für jeden, der für ein ganzes Volk verantwortlich ist (gibt es größere Verantwortung?) gilt ja das Spiegel-Statement: "Faul macht dumm". Heißt übersetzt: Wer nicht läuft, kann schon biologisch keine klugen, verantwortungsvollen Entscheidungen treffen.

Soll ich Ihnen Beispiele nennen? Lieber nicht. Sie ärgern sich bloß. Das einzig dumme an dieser Erkenntnis ist, dass das natürlich für jeden Menschen gilt. Und dass möglicherweise auch Sie in Ihrem Beruf kluge, verantwortungsvolle Entscheidungen treffen ... sollten!

Lassen Sie mich einen anderen Zugang zu diesem Thema versuchen: Vor mir liegt eine kurze Zeitungsnotiz. Ich zitiere:

"Die Piloten der ... Luftlinie, die am 14. August mit 121 Menschen bei Athen abgestürzt war, hatte Herzprobleme. Der Co-Pilot hatte eine Verengung der Kranzader zu 90% und der deutsche Pilot eine Verengung der Kranzader um 45%"

Sind Sie kürzlich geflogen? Nach Mallorca? Nach New York? Was wissen Sie von Pilot und Co-Pilot? Eines ist sicher: Tägliches Laufen ist der sicherste Schutz vor Herzkranzgefäßverengungen.

Laufen ist also kein Privat-Hobby. Laufen ist nicht nur von eminenter politischer Bedeutung. Laufen bedeutet auch gelebte Verantwortung für den Mitmenschen. Sie als Fluggast sind Piloten völlig ausgeliefert. Um den Satz gleich ins Persönliche zu drehen: Ihr Kind ist Ihnen, dem Papa, am Steuer des Autos völlig ausgeliefert.

Tägliches Laufen ist kein Privat-Hobby!

 
 
 

News Schlagwörter