Laufen ist langweilig

24.07.2008
Drucken
 

höre ich fast täglich. Von durchaus gutwilligen Patienten, die von mir etwas über gesunde Lebensführung hören möchten. Und bei dem Wort „täglich laufen“ zurückzucken. Könnten sie nicht. Weil: „Laufen ist langweilig“.

Verstehe ich. Wenn man nicht gelernt hat, in sich selbst einzutauchen. In eine andere, die Traumwelt überzuwechseln. Was der Mensch üblicherweise lernt, sobald er lesen kann. Bücher verschlingt. In Traumwelten anderer eintaucht. Beim Lesen also übt man diesen Vorgang.

Es gibt offenbar Leute, die das nicht geübt haben. Und die dann behaupten: „Laufen ist langweilig“.

Gibt's in Dänemark eine junge Frau, die soeben einen Bestseller geschrieben hat. Heißt Thorbjörg Hafsteinsdottir, ist Isländerin und 48 Jahre jung. Die sieht das ganz anders. Die schreibt auf, weshalb sie nie, nie, nie mehr auf Bewegung verzichten könnte:

  • Es macht einfach Spaß
  • Es ist Zeit mit mir selber, bei der ich mich vom Alltag abkopple und meinen Kopf frei machen kann. Niemand stört mich dabei.
  • Ich werde glücklich, vor allem wenn ich es geschafft habe
  • Es gibt mir Selbstvertrauen und gutes Selbstbewusstsein
  • Ich werde psychisch stark und meine Laune steigt
  • Mein Schlaf wird tiefer und besser
  • Mein Sexleben wird besser
  • Meine Haut wird schöner und weicher (Blutzirkulation)
  • Ich erhalte einen höheren Energieüberschuss für meinen Alltag
  • Mein Körper wird stärker
  • Meine Muskeln werden stärker und gesünder
  • Ich bin zufrieden mit meinem Gewicht
  • Ich fühle mich wie 20 jährig, wenn ich Spinning mache oder laufe

Das ganze nenne ich eine Hymne. Das sehe ich blitzende, fröhliche Augen und überwältigende Lebenslust. Lese jeden Punkt noch einmal, ganz langsam und denke mich hinein.

Laufen ist herrlich. Bitte streichen Sie die Überschrift.

Buchhinweis danke ich Patrik Meier. Läufer. Gescheit.www.aequilibris-training.ch

 
 
 

News Schlagwörter