Lebensfreude steckt an

26.05.2015
Drucken
 

Sie kennen ja die zwei zentralen Begriffe „Lebensenergie und Lebensfreude“. Davon habe ich nichts, aber auch gar nichts auf der Universität gelernt. Nicht in den ganzen 17 Jahren. Kein Wunder: Medizin hat gefälligst etwas mit Krankheit, Schmerz, Leid und Tod zu tun. Gefälligst.

Frohmedizin ist ein völlig neue Erfindung. Muss erst ganz langsam einsickern. Gerade heute habe ich wieder von Ihnen gehört, dass ein Onkologe mich, den Dr. Strunz, einen Scharlatan genannt hat. Offenbar, weil ich zu wenig Tabletten verschreibe. Und weil ich Menschen nicht nur fröhlich, sondern auch gesund mache (News www.drstrunz.de vom 23.3.15). Scheint etwas Unerhörtes zu sein in der Welt der Onkologen…

PS: Ich merk mir so etwas. Ich nehme so was übel. Dass Menschen, die ihren Eid brechen (soll ich`s ausführlich beschreiben?) mir gegenüber nicht wenigstens ein bisschen vorsichtig sind. Aber das gibt sich schon noch.

Lebensfreude kann anstecken. Lerne ich soeben aus einer wunderhübschen Mail. Der Mail des Tages. Da hat jemand offenbar sein Leben geändert. Stichwort genetisch korrekte Kost. Ketose. Und beginnt sein Mail so wunderhübsch mit:

                „Ach, wo ich hier gerade in der Sonne sitze

                und mich schon tierisch auf die Kitesession

                mit meinen Freunden in Holland freue…“

Und der erzählt mir von Schneeballeffekt. Vom Schneeballeffekt der Lebensfreude. Wie er nicht nur seine Freude weitergegeben, sondern (actio gleich reactio) sich selbst eine Freude bereitet hätte. Das sei soeben am Wochenende geschehen. Da hätte er mit zwei Freunden gesprochen:

  • Der eine Bluthochdruck, mit bekannten Mittelchen vom Arzt vollgestopft,natürlich Übergewicht mit Schlafstörungen – habe ihm kurz und deutlich erklärt, was ihn erwartet und ihm dann Ihr neues Buch geschenkt- mit dem Lesezeichen bei Tryptophan übergeben. Der ist voll motiviert.
  • Dem anderen (104 kg) habe ich Anfang der Woche erklärt, wie er schnell wieder 2-stellig wird: No Carb, abends Sport, Eiweiß und morgens in der Ketose usw. – raten Sie mal wie der sich freut!

Na, da freuen sich wohl alle drei. Und ich bin der vierte. Ist das nicht ein wunderbarer Schneeballeffekt? Lebensfreude steckt an!

PS: Aus Gründen des Anstandes darf ich nachtragen, dass dieser Onkologe („Scharlatan“) meinem Patienten auch erzählte, dass ein Freund von ihm meine Praxis aufgesucht hätte. Und ich bei diesem Freund eine Wunderheilung vollbracht hätte. Tja.

 

PS2: Soeben 7. Neuauflage von „Wunder der Heilung“. Spiegel-Bestseller. Zusammengefasst: Nix Wunder. Molekularmedizin.

 
 
 

News Schlagwörter