Leicht und schwer

10.02.2011
Drucken
 

Visualisation, also das geträumte Zwiegespräch mit dem Unterbewusstsein, ist der zentrale Punkt der "forever young" Philosophie. Ist das zentrale Geheimnis Ihres Lebens.

Deshalb so zentral, weil Visualisation Ihnen völlig selbstverständlich ist. Die Technik wenden Sie täglich an. Fast immer, ohne sich dessen bewusst zu sein. Und dann wundern Sie sich regelmäßig über ... Ihr Leben. Also über das Resultat.

Visualisation habe ich Ihnen tausendfach als Technik beschrieben. Als praktische Anwendung. Aber sehr selten oder nie über die inneren Abläufe gesprochen. Aus gutem Grund.

In nun mehr fast 50 Jahren habe ich ja mitbekommen, dass im Alpha-Zustand, also der Voraussetzung einer geglückten Visualisation, dass also im Alpha-Zustand bei jedem sehr verschiedene Bilder, Gedanken, Abläufe aufscheinen. Nämlich genau die Prägungen, die jeder von uns ganz individuell auf dieser Welt mitbekommt. Hätte ich Ihnen nun meine inneren Vorstellungen, Hemmnisse, Glücksmomente mitgeteilt, würde ich Sie behindern. Einengen. Würden Sie dann genau die gleichen inneren Vorstellungen erwarten und möglicherweise die für sie wesentlichen, eigenen Gedankenströme abblocken.

Der Alpha-Zustand ist immer etwas sehr individuelles.

Möglicherweise sehe ich das Ganz zu eng. Möglicherweise kann man auch hier vom Mitmenschen lernen. Kann man sich mit anderen Erlebniswelten sehr erfolgreich beschäftigen. Die Frage ist für mich offen. Aber wir können das Ganze ja einmal testen. Ich gebe Ihnen einfach wörtlich ein heutiges Mail weiter. Vielleicht finden Sie sich ja dort wieder:

"Ja, die Visualisierungen versetzen uns in eine Art "Allmacht", die uns aber "stante pede" mit einem Haufen Schuldgefühle korrelieren lassen ... schuldig all jenen gegenüber, die sich abmühen, weil sie um die "Kraft des Wünschens und Glaubens" nicht wussten. Die Eltern, die Ahnen, die Altvorderen.

Diese Schuldgefühle gilt es aufzulösen, damit der Prozess reibungslos verlaufen kann. An der Wurzel jedes Problems sitzt ein (altes) Schuldgefühl - und viele Menschen machen es sich lieber richtig schwer, unnötig schwer, anstatt diese "gefühlten Schulden" herauszufinden, um sie endgültig in Leichtigkeit und inneren wie äußeren Reichtum umzuwandeln.

Wenn man dort, in der Behebung dieser "Missverständnisse des Lebens", wie ich sie gerne nenne, angekommen ist, dann ist wirklich gar nichts mehr unmöglich ... denn von da an ist man wirklich getragen".

Leichtigkeit, innerer wie auch äußerer Reichtum ist machbar. Stimmt.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter