Leichter, schneller, jünger

16.11.2016
Drucken
 

Selten hat einer von Ihnen die Quintessenz der Forever-Young-Philosophie so auf den Punkt gebracht wie der fröhliche Mensch in einer mail vom 19.02.2009.

  • „Ich bedanke mich für 3 Jahre Forever-Young, 36 Kilogramm bad-Fett weniger, Lebensfrohsinn, außerdem werde ich jedes halbe Jahr 15 Minuten schneller beim Marathon und 1 Jahr jünger“.

 

Das faszinierende an dieser Kurznachricht ist, dass sich hier einer eben nicht in klein-klein verbeißt. Irgendein Kochrezept erbittet. Nach diesem oder jenem Blutwert fragt. Einen Lauf-Trainingsplan erstellt haben möchte.

Nein, nein: Da hat jemand verstanden. Hier geht es ums Prinzip. Hier geht es um die ganz persönliche Übersetzung der drei Begriffe Bewegung – Ernährung – Denken. Wie gesagt: Ganz persönlich. Macht nämlich jeder anders.

Sie wollen von mir oft ganz präzise Gebrauchsanleitungen: Darf ich nun Nüsse essen? Ja oder Nein. Und wieviel, bitte? So ein Schwachsinn. Müsste ich doch gegenfragen: Sind Sie dick oder dünn? Laufen Sie Marathon oder sitzen Sie vor dem Fernseher? Sie merken schon: Die Patentantwort hat es noch nie gegeben.

Hier hat jemand verstanden, dass 36kg Fett ihn nur belasten. Sein Kreuz, seine Hüften, sein Knie, seine Lebensfreude. Er hat´s in 3 Jahren geschafft. Gemächlich. Na, was glauben Sie wie?

Sicher nicht mit irgendeinem Patentrezept, sondern durch Ausprobieren. Hat mal weniger Kohlenhydrate gegessen, auf das eine oder andere verzichtet… wird bei jedem anders sein.

Und dann ist er gelaufen. Selbstverständlich Marathon. Man braucht ein Ziel! Auch wenn Sie im ganzen Leben nie einen Wettkampf bestreiten werden, sollten Sie dennoch „Marathon laufen“. Sich nicht fixieren auf „30 Minuten täglich“. Das ist doch nur als Einstieg gedacht.

Dann steht da das kleine Wörtchen „Lebensfrohsinn“. Die mentale Einstellung. Die ist selten von Anfang an da. Kann aber selbstverständlich zurückgewonnen werden (als Kind waren Sie fröhlich). Einfachste Methode Meditation und Visualisation.

Prompt habe ich Sie schon wieder abgeschreckt. Als Arzt muss ich weiterdenken. Also habe ich Ihnen verraten: Setz dich täglich in die Kirche. 20 Minuten auf die Kirchenbank. Tu gar nichts. Langweile dich. Dann steh wieder auf und geh heim. Nun… weshalb tun Sie es denn nicht? Sie würden ein Wunder erleben. Nach ein paar Tagen. Das klappt nämlich alles auch ohne geheimnisvolle Visualisations-Techniken.

Es geht ganz einfach ums Prinzip. Welches da lautet: Bewegung – Ernährung – Denken. Und das Sie nach Ihren ganz persönlichen Lebensumständen auszufüllen haben.

Meine Bücher, diese News sind doch nur Denkanstöße. Sind doch keine Befehle. Von zehn solcher Gedanken können Sie neun verwerfen. Einer trifft dann für Sie zu.

Sehen Sie, all das lese ich aus den obigen drei fröhlichen Zeilen. Die mich deshalb so freuen, weil diese drei Zeilen mir zeigen, dass meine lebenslange Anstrengung (doch, doch) sich gelohnt hat.

 
 
 

News Schlagwörter