Leichtigkeit und Geborgenheit

22.03.2020 | Strunz
 

… bekommen manche Menschen geschenkt. Auf ganz einfache Weise: In dem sie die Zeitung des Morgens mal beiseite legen und lieber Epigenetik studieren. Wie das soeben gemeint war? Hab ich selbst auch erst gelernt. Aus der mail von heute. Darf ich?


„Wir kennen uns nicht, doch Ihre News und Bücher studiere ich seit einer Weile. Anstatt wie früher die Süddeutsche als morgendliche Startseite zu öffnen, lese ich nun Ihre News, neue und alte und lächle. Ich brauche das, Frohmedizin, denn ich scheine eine angeborene Abneigung, ein richtiges Misstrauen seit Kind an gegen Ärzte zu haben – was Sie tun und verbreiten, gibt mir eine grundsätzliche Ruhe.

Mir gibt das eine LEICHTIGKEIT und GEBORGENHEIT, die ich zuvor nicht kannte. Obwohl ich gesund bin, hatte ich immer Angst vor Krankheiten, vor allem vor den schlimmen… Jetzt bin ich sicher, dass man immer was machen kann und das ist großartig!

Als Sie von den foodpunks und deren Nahrungsplänen erzählten, hab ich mir sofort einen erstellen lassen. Das waren unglaublich glückliche 4 Wochen, die ich nun in mein Leben ausdehnen lasse!

Was für eine Energie – ich hatte nicht die Möglichkeit mich nicht zu bewegen. Auch das Gefühl von Unbesiegbarkeit und Selbstbewusstsein war neu für mich. Und ganz besonders: ich war zum ersten Mal in meinem Leben satt.

Mein Stoffwechsel ist sehr schnell, bin immer schnell unterzuckert und musste immer einen Notriegel dabei haben. Jetzt, mit Fett und Eiweiß, ist das kein Thema mehr.

Und zu guter Letzt: dieses ganze freie Studieren hat in mir den Wunsch nach mehr geweckt. Vor hatte ich es seit Jahren, doch seit Juli diesen Jahres lerne ich nun tatsächlich für den (großen) Heilpraktiker. Das Lernen mach mir große Freude und dank Ihrer News verstehe ich vieles viel schneller und besser.“


Leichtigkeit und Geborgenheit: Diese zwei Begriffe bleiben bei mir hängen. Lassen mich lächeln. Geben mir ein helles Gefühl, lassen mich hier am Schreibtisch strahlen.

Schauen Sie: Hat Ihnen schon jemand einen Brief geschrieben und sich bedankt dafür, dass Sie sein Leben verändert hätten? Positiv? Ihm Leichtigkeit und Geborgenheit vermittelt hätten?

Ich bin mir meiner privilegierten Stellung, dieser Gnade, tagtäglich bewusst. Und bedanke mich. Bei wem auch immer.

 
 

News Schlagwörter