Leistungsexplosion II

24.10.2011
Drucken
 

Ein ernsthaftes Gespräch im Juli resultierte im September in einmal Gold und dreimal Silber. Bei einem Leistungssportler. Ist das nicht umwerfend? Nur ein Gespräch. Nicht etwa - Ihr Irrglaube - mehr und härteres Training.

Leistungssportler war der schon seit frühester Jugend. Trainiert hat er seit frühester Jugend. Eine "Nachwuchshoffnung" war er seit Jahren. Und jetzt die ... Leistungsexplosion.

Was steckt dahinter? Immer das gleiche. Ich möchte Sie nicht langweilen. Aber ganz offenbar ist eine lebensentscheidende Wahrheit für einen Menschen - für Sie - immer erst dann Realität, wenn Sie es einmal ausprobiert haben.

Solche lebensentscheidenden Wahrheiten lesen Sie doch seit Jahren. Sagen Aha und legen's bei Seite. Hier war es das Wort "Messen" und das magische "Zucker stoppt die Fettverbrennung".

Jedenfalls hat diese Nachwuchshoffnung als messbares Resultat das Körperfett von 19,5 auf 8,5% reduziert. Ein ungeheurer Sprung. Denn die gut entwickelte Muskulatur ist natürlich dank Eiweiß in dieser Zeit gleich geblieben, vielleicht sogar gewachsen. Jeder Formel I-Fahrer kennt die Grundidee von möglichst viel PS bei möglichst geringem Gewicht.

Das überzeugende Resultat, wie gesagt, einmal Gold und dreimal Silber. Darf aufrücken in den Nationalkader.

Gratulation!

PS: Übrigens mit einem Super-Hämoglobin von 16,8 mg%. Darauf ist er - und ich - besonders stolz. Nennen wir seit 23 Jahren "Bluttuning".

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter