Leserbriefe

25.11.2009
Drucken
 

sind meine Lieblingslektüre. Täglich durchblättere ich Dutzende von Zeitungen und Illustrierten nur ... wegen der Leserbriefe. Und jedes mal staune ich.

Ich staune darüber, dass alle meine Gedanken Allgemeingut sind. Auch von anderen gedacht werden. Offenbar von Tausenden, vielleicht Millionen anderen. Und wie besser kann man das erfahren als durch Leserbriefe.

Empfehle ich Ihnen auch. Das Lesen von Leserbriefen. Das bringt einen wieder zurück. Auf den Boden. Man wird ein bisschen demütiger. Man lernt, dass andere Menschen mindestens so klug sind wie man selbst. So lese ich soeben ganz verblüfft einen Brief in der Bildzeitung. Verblüfft deshalb, weil ich oft (höflich) zögere, meine ketzerischen Gedanken zu äußern. Andere haben damit offenbar weniger Probleme:

"Robert Enke war laut Presse seit sechs Jahren in psychiatrischer Behandlung. Das Resultat war sein Selbstmord. Da kann doch etwas nicht stimmen! Es muss endlich untersucht werden, was Psychiater und Psychotherapeuten eigentlich mit ihren Patienten anstellen."
Paul Pfisterer

Paul, Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen.