Liegen vor mir weit über 100 Anfragen

06.10.2017
 

mails, die Sie mir tagtäglich schicken. Die ich zum großen Teil sogar beantworte. Was mich jedes Mal ärgert. Mich ärgern lässt über mich selbst. Verstehen Sie das?

Dennoch lese ich alle ihre mails. Einfach, weil so oft so viel Glück aufscheint.

Darf ich einmal in Kurzfassung wiedergeben, was ich beim Durchblättern rot anstreiche?

  • Ein 55-jähriger. Allergisches Asthma. Seit 30 Jahren. Braucht Cortison immer vom Januar bis Juni. Im zweiten Halbjahr klappt es dann einigermaßen mit Sprays und anderen Hilfsmitteln. Erzählt mir soeben: Das allergische Asthma sei weg. Einfach weg. Er brauche keine Sprays und keine Cortison-Tabletten mehr. Dank no carb. Nennen Sie mir eine Kurklinik, einen Lungenfacharzt, der solch einen Brief vorweisen kann.
  • „… geht es nach meinem Besuch bei Ihnen wieder gut. Ich war schon in den Fängen von Psychotherapeuten, die mir gegen „Burn-out“ Antidepressiva verschrieben hatten, ohne vorher irgendeinen Blutwert zu checken (Prof. Holsboer würde am Schreibtisch rotieren). Habe erst mal bei Doktor Strunz eine große Blutanalyse durchführen lassen, bevor ich den „Pharmamüll“ schluckte. Und siehe da, nach Ihrer Diagnose Kaliummangel! Und weitere Defizite und anschließendem Auffüllen ist alles wieder okay, auch ohne Pharmapillen. Depression geheilt“. Könnte selbstverständlich jeder Arzt. Und weshalb tut er es dann nicht? Ich kenne die Antwort schon, möchte aber nicht immer so gehässig erscheinen.
  • „Mir persönlich geht es bestens. Lese jeden Morgen meine Strunz-News und verbessere von Jahr zu Jahr meine Rennrad-Platzierung. Dieses Jahr kam ich unter die ersten 100 von 4200 Teilnehmern. Schnitt 41,2 km/Std.

    Nächstes Jahr möchte ich unter die ersten 50, mit nem 42er Schnitt“.

Glück. Erfolg. Heilung. Die Grundidee ist so simpel wie überzeugend:

Stimmen deine Blutwerte.
Stimmt dein Körper.
Stimmt oft auch der Geist.

 
 

News Schlagwörter