Locker laufen und leicht essen

11.07.2004
Drucken
 

Cala Millor (ws). Schon ein Blick in die Kindergärten oder in die Fußgängerzone unserer Stadt öffnet uns die Augen. Zu viele dicke Kinder und zu viel übergewichtige Mitmenschen sind ein deutliche Zeichen, dass die moderne Industriegesellschaft ein schwerwiegendes Ernährungs- und Bewegungsproblem hat. Um diese Problematik anzugehen, muss das Rad nicht neu erfunden werden. Das Motto heisst ganz schlicht und klar: Bewegung, Bewegung! Der mittlerweile europaweit bekannte Fitnesspapst Dr. Ulrich Strunz sandte die Botschaft schon vor über zehn Jahren aus und lud zum Fitness-Wochenende nach Worpswede. Ein paar neugierige und gestresste Manager kamen damals. Heute ist Joggen für den mehrfachen Ironman Strunz eine Weltanschauung, und seine Fitness- und Ernährungsbücher führen die Bestsellerlisten an, seine Fitnesswochen auf Mallorca sind im Vorraus ausgebucht. Das Strunz-Credo beim Joggen: "Laufen Sie leicht, locker und lächelnd." Damit hatten einige Läufer am Anfang Probleme. Doch nach sechs Tagen Fitness-Programm lächeln alle.

Die erste Fitnesswoche im April war wieder im Nu ausgebucht. Dann hatte das Sonntagsjournal Glück, bekam einen Platz in der Maiveranstaltung unter dem Motto "Forever-Young-Laufwoche" und ab ging es per Jet nach Cala Millor auf Mallorca. Hier im Nordosten der Insel residiert das Strunz-Team im schönsten Hause weit und breit, dem fünfsternigen Hipocampo-Park, nur ein paar wenige Laufschritte vom Strand entfernt. Hotel und Zimmer begeistern mit modernem mallorcinischem Design und allem erdenklichem Komfort. Das erste Meeting vor dem Abendbüffet mit Blick auf das Wochenprogramm macht deutlich: Das wird eine sportliche Zeit auf Mallorca. Einige der 25 Teilnehmer atmen da erst mal tief durch. Doch Diplom-Sportwissenschaftlerin Holle Bartosch, sie hat in dieser Woche das Sagen und vier weitere Trainer an ihrer Seite, besänftigt die Stöhnenden: "Keine Sorge, wir werden schnelle und langsame Gruppen bilden."

Viel gegrillter Fisch

Dann geht es ran an die abendlichen Büffets, die auch aus einem Tausendundeinernacht-Märchen stammen könnten. Ein üppiges Früchte- und Obstangebot wetteifert mit unzähligen Salat- und Gemüsevariationen, mit Rohkost. Fitness-Büffets vom Feinsten. Fischfans werden ebenso begeistert sein. Hipocampo-Park Küchenchef Serasin Nebot steht fast jeden Abend persönlich am Herd, legt über zehn verschiedene Fischsorten auf den Grill. Und wenn es dann Fleisch sein muss, auch da ist die Auswahl riesig und wechselt jeden Abend. Einige der Teilnehmer schlagen am Büffet an diesem Abend nach ihrem gewohnten Strickmuster zu: Vorspeisen mit dicken Marinaden oder Saucen, dann viel Fleisch, kräftig Pommes dazu und hinterher ein dickes Tirami su und eine üppige Creme Caramel. Doch an den nächsten Abenden wird sich das Bild auf den Tellern gewaltig wandeln.......

Früh aus den Federn

Die Sonne geht auf. Ein strahlend blauer Himmel. Also optimale Bedingungen für den ersten Fitnesstag. Schon beim Frühstück um 7.30 Uhr raten die Trainer Holle, Rainer und Günther im Laufe des Tages möglichst viel Mineralwasser zu trinken. Natürlich gibt es dann zum Frühstück täglich den obligatorischen, von Dr. Strunz empfohlenen, Eiweißdrink. Dann geht es raus zur Aufwärmgymnastik an den nahen Strand. Schon hier teilt Rainer, er ist Diplom Sportökonom, Sprinter und Ausdauersportler mit Herz und Seele, die Teilnehmer in eine langsame und schnellere Gruppe für den gut 20-minütigen lockeren Strandlauf. Gleich alle fünf Trainer begleiten dabei die Gruppen, korrigieren hier und da schon mal leicht den Laufstil. Bei der anschließenden Muskelpflege, also dem richtigen Dehnen, verbunden mit Haltungsübungen, werden die Fitness-Neugierigen schließlich in drei Gruppen geteilt. Trainerin Holle hatte gleich beim Laufstart erkannt, dass es für einige Teilnehmer sinnvoller ist, sich mit flottem Nordic-Walking fit zu halten. Die nun folgenden, äußerst aktiven Tage, werden dabei stets von äußerst fundierten theoretischen Informationen begleitet. Holle Bartosch referiert über Lauftechnik,- und Stil, über den Fettstoffwechsel und über das Laktat, damit die Jogger und Walker möglichst an ihrem Wohlfühlpuls Sport treiben. Dr. Claudia Christ, sie ist Internistin, Rettungsmedizinerin und Ironwoman, nimmt bei ihrem Referat kein Blatt vor den Mund, geht mit unseren modernen "Lebensmitteln" ins Gericht: "Bei diesen industriell bearbeiteten und degenerierten Produkten kann man von Lebensmittel gar nicht mehr sprechen. Sie geben unserem Körper nur Stoffe wie Fette, Kohlehydrate und Zucker, in denen keinen Leben mehr ist". Deswegen ihr Ratschlag, sich möglichst oft mit frischen Produkten zu ernähren. Leichtes Essen angesagt Schon nach zwei Tagen mit sportlichem Programm verändert sich abends das Bild auf den Tellern. Obst, Früchte, Gemüse und Fisch dominieren zunehmend. "Kein Wunder" sagt Holle: "Bei der täglichen Belastung stellt sich der Körper dank seiner eigenen (somatischen) Intelligenz um und verlangt nun zunehmend leichtere Lebensmittel."

Spannendes Terraband

Der Körper hat auch allen Grund, nach wirklichen Lebensmitteln zu verlangen, denn die 25 Teilnehmer werden nun täglich flott rangenommen. Für die ganz Fitten und Nimmersatten startet morgens um sieben Uhr der erste Strandlauf. Eine halbe Stunde später können dann die "Langschläfer" mitlaufen. Jedesmal im Anschluss: Intensives Dehnen, Haltungs- und Atmungsübungen. Etwas Erholung gibt es vormittags beim jeweiligen Referat. Doch dann geht es wieder raus zum Laufen, zum Walken oder Holle Bartosch demonstriert, dass das Terraband eigentlich ein Zauberband ist, denn die möglichen Fitnessübungen sind nahezu unzählig. Dieses Band hat es nahezu allen Teilnehmern angetan und sorgt für manchen morgendlichen Muskelkater. Mittags wartet stets ein frisches Obst- und Früchtebüffet auf die Strunz-Fans. Natürlich mit einem fruchtigen Eiweißshake dazu. Nach der Mittagspause am Pool und einem erneuten theoretischen Teil folgt dann am späten Nachmittag eine weitere Laufeinheit, die manchmal auch durch eine Nordic-Walking-Stunde ersetzt wird. Und das ist, was viele Jogger anfangs nicht glauben wollten, ebenso schweißtreibend.

Die Pfunde purzeln

So purzeln die Pfunde fast täglich, und die Vorsätze steigen, anschließend auch zu Hause den inneren Schweinehund zu überwinden. Holle emphielt: "Eine Laufeinheit sollte zum Tagesablauf gehören wie das Zähneputzen. Ausreden gibt es nicht". Wozu auch Ausreden. Günther Weber, er ist die rechte Hand von Fitnesspast Dr. Strunz und natürlich auch Ironman, zählt die Argumente auf, die für Laufen oder Walken sprechen: "Man hat eine bessere Grundfitness, eine bessere Figur, ein stärkeres Immunsystem, ruhigeren Schlaf, besseren Sex, mehr Ideen im privaten und beruflichen Leben und schlichtweg bessere Nerven." Die erfahrenen Läufer unter den Teilnehmern nicken zustimmend und auf geht es zum Nachmittagslauf. www.strunz.com Anmeldungen zur Forever Young-Laufwoche auf Mallorca unter www.strunz.com. Nächster Termin: 17. bis 23. Oktober. Seminargebühren 400 Euro. Die Unterkunft im Hotel Hipocampo Park können Interessenten bei Tui oder Neckermann buchen. Hapag Lloyd und Hapag Lloyd Express fliegen täglich ab Bremen und Hannover nach Mallorca.

`Sonntagsjournal der Nordseezeitung´, Ausgabe 11.Juli 2004