Luxus-Kohlenhydrate

01.04.2014
Drucken
 

Schon wieder vergessen? Tomlinson? Die berühmteste Krebspatientin Englands? Und dann Dr. Coy? Den neuzeitlichen Begründer der Methode „Ketose gegen Krebs“?

Schon wieder vergessen?

Die zeigen nämlich ZWEI Wege ins Glück. Heißt: Dass Zucker, dass Kohlenhydrate DAS Zivilisationsgift ist, kristallisiert sich ja in diesen Jahren gerade heraus. Aber darauf ganz zu verzichten? Fällt schwer. Ich weiß. Muss aber gar nicht sein. Heißt bei mir erlaubte Luxus-Kohlenhydrate. Dürfen Sie sehr wohl essen. Wenn… ja wenn…

Jane Tomlinson hatte ihren Brustkrebs mit 26 Jahren. Wurde operiert. 10 Jahre später erneut Brustkrebs. Chemotherapie. Und ihr Professor gab ihr noch

sechs Monate

Völlig korrekt. Betone ich immer wieder. Schulmedizin, Universitätsmedizin, also das, was auch ich gelernt habe, kann nicht anders als solche Unwahrheiten, solche Lügen von sich zu geben. Lügen? Nun: Wir an der Uni haben eben nicht mit dem Menschen gerechnet. In dem Fall mit Jane Tomlinson: Die wollte nämlich nicht.

Die wollte nicht!

Die hat sich auf Ihre Eigenverantwortung besonnen. Auf ihr eigenes Leben. Unabhängig von der Uni-Medizin. Und begann zu joggen. Dann zu laufen. Brauchte 18 Monate, um den London Marathon zu finishen.
Zum großen Erstaunen ihres Professors. Sie sollte ja längst tot sein. Gefälligst.

Und sechs Jahre später raste sie durchs Race across America. Also mit dem Radl 4200 Meilen quer durch die USA. Am Stück. Möglichst ohne Pause. Tja.

Sollte längst tot sein.

Wie die das geschafft hat? Präzise nach der Methode Dr. Coy: In der Ketose. Möglichst oft. Keinen Zucker im Blut. Nicht etwa, weil sie keine Kohlenhydrate mehr gegessen hat… davon wusste die Dame gar nichts. Sondern:

Sie hat den Zucker verbrannt.

Weggerannt. Verbraucht im Sport. Aber eben… im Sport! Lesen Sie bitte nochmal News vom 10.03.2014 und vom 11.04.2012. Sehen Sie, drum fordert Dr. Coy von jedem Krebspatienten auch, dass er täglich joggt. Täglich sich bewegt. Möglichst nüchtern! Als Biologe denkt er eben an beide Möglichkeiten.

Sie sollten stolz auf sich sein. Sie sollten sich freuen. Sie brauchen auf Kohlenhydrate gar nicht so streng zu verzichten. Sie sind ja Läufer. Hoffentlich sportlicher Läufer. Hoffentlich über die Anfangsphase der täglich 30 Minuten leicht locker lächelnd längst hinaus…

Denn genau dieses „hinaus“ war ja meine Absicht, als ich diese Formel geprägt hatte. Ich sprach von einer Einstiegsdroge, in der Hoffnung, dass Sie süchtig würden. Dass das Laufen auch Sie packen würde, mit reißen würde und zum… Marathon führen würde.

Das Beispiel Jane Tomlinson zeigt, weshalb: Mit dieser Methode besiegen Sie sogar Krebs. Und was gibt es Schlimmeres? Heißt: Mit dieser Methode haben Sie Ihre eigene Gesundheit, die Freiheit von jedweder Krankheit selbst in Ihrer Hand. Haben wir ja gerade gestern gelesen.

 
 
 

News Schlagwörter