März 2020: Jodkongress!

23.01.2020 | Strunz
 

Jod ist essentiell. Die zwingende, wenn Sie wollen erschreckende Bedeutung dieses Adjektivs „essentiell“ wird in der Schulmedizin auch heute noch nicht gewürdigt, gesehen, erkannt. Beispiel gefällig?


Es ist Nacht. Ihr Herz schlägt unregelmäßig. Todesangst. Also Notambulanz, Krankenhaus.
EKG. Sie hatten Recht. Und jetzt? Tabletten und Spritzen. Zur Unterdrückung. Nur, aber:
Herzschlag wird reguliert hauptsächlich durch Kalium und Magnesium. Zwei essentielle Substanzen. Wenn jetzt, nachts, Ihr Kalium bestimmt wird, haben Sie Glück. Magnesium fällt mit Sicherheit unter den Tisch. Interessiert den Klinikarzt nicht.


Dabei läge hier die Heilung. Was wird getan? „Behandelt“. Mit Tabletten. Also überdeckt.


Auch Jod ist essentiell. Die – mich alarmierenden – Meldungen, neue wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit der Bedeutung von Jod beschäftigen, nimmt zu. Ganz auffällig. NEUES erfahren Sie im März 2020 auf dem


3. deutschen Jodkongress
in Düsseldorf


Ein Thema dort ist „Jod und Metabolisches Syndrom“. Also die Erklärung für (vielen von Ihnen unerklärliches) Übergewicht. Bluthochdruck. Diabetes.


Ein anders, ganz neues Thema: Jod hilft bei degenerativen Augenerkrankungen, also beispielsweise bei der Makuladegeneration. Kennen Sie inzwischen (News vom 16.01.2017): Heißt übersetzt: Der Mensch wird blind. Dass Jod hier eine entscheidende Rolle spielt… Neu!


Oder, besonders aufregend Frau Prof. Dr. Aceves zum Thema „Hochdosis – Jod bei Brustkrebs“. Dazu soeben eine neue Arbeit (Nutrients 2019 Jul 17;11 (7): 5-Jahres-Überlebensrate nach Brustkrebsoperation mit Jod 82%, ohne Jod 46%. Wenn das kein Unterschied ist! Wobei sich langsam herumspricht, dass Jod in erster Linie das menschliche Immunsystem moduliert. Da denken wir alle an Nobelpreis 2018. Immunsystem als Hauptwaffe gegen Krebs. Auch dazu kürzlich eine überzeugende Jod-Arbeit (BMC Cancer. 2019 Mar 22; 19 (1): 261.


Jod also. In Deutschland eindeutig unterdosiert. Eindeutig heißt: wie jede andere essentielle Substanz (z. B. Magnesium), lässt auch Jod in der richtigen, höheren Dosis den menschlichen Körper, also insbesondere das Immunsystem aufwachen, sprich gesunden.

In meinen Augen ein völlig neuer Zweig der Medizin. Hat mit Schulmedizin praktisch nichts zu tun. Nennt sich Molekularmedizin. Also noch einmal die Empfehlung:


3. Deutscher Jodkogress
Düsseldorf, 21. März 2020, 9 h bis 18 h
E-Mail (mailto: seminare@tisso.de)
TEL: 0049 2762 9836-1322

 
 

News Schlagwörter