Magie

03.05.2010
Drucken
 

... ist nichts weiter als angewandte Gedankenkraft. Laut C.G.Jung, dem Großen, ist Magie die "Konzentrierung psychischer Kräfte", aber eben auch der "Wille zur Macht".

Denn Magie kommt vom altnordischen Mega, übersetzt Macht oder Vermögen. Und ist verwandt mit dem lateinischen "Imago", dem inneren Bild, dem Gedankenbild. Das lässt uns ahnen, dass wir durch Imagination, also bildliche Vorstellung die dynamische Kraft der Gedanken aktivieren können.

Der Philosoph Eduard Spranger weist in seinem "Magie der Seele" (1947) nach, dass alles magische Wirken darauf hinaus läuft, auf autosuggestive Weise eine Kraftsteigerung zu erreichen. Der Philosoph Ernst Markus, in seiner "Theorie einer natürlichen Magie" (München 1924) knüpft an die Schrift von Kant "Von der Macht des Gemüts", und kommt zu dem Ergebnis, dass unsere Vorstellungen, unsere Gedanken die Ursache magischer Wirkung sind.

Ganz praktisch: Wenn Sie es richtig machen, wird aus Gedanken Wirklichkeit. Werden Bilder Realität.

Das Verwirklichungsvermögen wächst mit Ihrer Konzentration und mit der Gefühlsbetontheit (Ihr Bauch!) sowie mit der Beharrlichkeit der Wiederholung. Es gilt dabei, einen Gedanken zielbewusst und beharrlich im Bewusstsein festzuhalten, ein lebendiges Gedankenbild zu schaffen dessen, was werden soll.

Bringt mich zu den

sieben magischen Momenten.

Sieben Bilder, sieben Muskelübungen, vorgeführt von einer Ihnen wohlbekannten jungen Dame, die Sie sich einprägen sollten. Täglich. Und beharrlich im Bewusstsein festhalten bis ... auch Ihr Körper so wird, genauso wird wie das Bild, wie Ihre Vorstellung.

Glauben Sie nicht? Sie glauben nicht, dass das funktioniert? Weshalb habe ich eigentlich soeben Philosophen, sogar Tiefenpsychologen zitiert? Falls Sie all den Leuten wirklich nicht glauben, dann ...

glauben Sie einfach mir: Es funktioniert. Wirklich. Ich hab doch einen Spiegel.

PS: Die neue Diät. Das Fitnessbuch. Darin: Die sieben magischen Momente. Ihr neuer Körper: glatt, fest, straff.

 
 
 

News Schlagwörter