Marathon

05.03.2007
Drucken
 

an sich ist natürlich nicht gesund. Aber der Weg dorthin. Das tägliche Lauftraining, die andere Ernährung, die gelassenere Lebenshaltung .... All dies macht einen Marathonläufer schlanker, fitter und gesünder.

Dies hat soeben – wieder einmal – Dr. Möhlenkamp vom Westdeutschen Herzzentrum untersucht und bewiesen.

Im Vergleich zur gleichalten Allgemeinbevölkerung hatten Marathonläufer ein um 50% geringeres Risiko für Herzerkrankungen. Dies drückt sich aus in geringerem Gewicht, niedrigerem Blutdruck und höherem gesunden HDL-Cholesterin.

Auch der Grad der Arterienverkalkung war bei älteren Marathonläufern wesentlich günstiger als in der altersgleichen Vergleichsgruppe.

Wussten Sie längst. Warum ich Ihnen das alles noch einmal erzähle?

Weil über die Untersuchung von Dr. Möhlenkamp prompt in der WAZ ein Artikel erschien. Mit der Überschrift

„Marathon im Alter – Gefahr fürs Herz“

Erinnert mich an den französischen Philosophen A. Grosser, der einmal gesagt hat: Die Deutschen haben nur eine Krankheit, den „Spiegel“.

Kompliment an die WAZ. Sie holt auf.