Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Medikamente können töten, Vitamine nicht

01.03.2020 | Strunz
 

Sollte man sich ab und zu ins Gedächtnis rufen. Diese Tatsache. Soeben aktualisiert in Clin Toxicol 2019, 57:12,1220. Dort ist der letzte jährliche Bericht des amerikanischen Vergiftungs-Zentrums (2018) veröffentlicht. Und dort finden Sie für das ganze Jahr:


keine Todesfälle durch Vitamine.


Das geht noch ein bisschen genauer.


  • Keine Todesfälle durch irgendwelche Mineralien.
  • Keine Todesfälle durch Aminosäuren, Kreatin, Glucosamin oder Chondroitin.
  • Keine Todesfälle durch Kräuter (z. B. Ginseng, Kava Kava, Yohimbe, Guarana etc.).
  • Keine Todesfälle durch irgendwelche homöopathische Mittel.

Falls Ihnen das selbstverständlich erscheint… bräuchten Sie nur einmal in meiner Sammlung von Schrott-Studien nachlesen. Da machen Vitamine ja sogar Krebs. Tödlich. Besonders in Deutschland. Wird also durch die amerikanische Gesundheitsbehörde widerlegt. Für immerhin 330 Millionen Menschen.

Darf ich?

Darf ich mal ein bisschen lästern? Meinen eigenen Beruf anschwärzen? Sie finden ohne Mühe im Internet:


  • Jährlich 58.000 Tote in Deutschland durch Medikamente (eine Abschätzung durch zwei Wissenschaftler).
  • Jährlich 8.000 Tote laut Bundesärztekammer. Also gesichert. Nur: 50.000 – 100.000 erkranken schwer an Medikamenten. Zusätzlich.
  • Prof. Dr. Dormann (ADRED-Studie 2018: Nebenwirkungen von Medikamenten) spricht von „bis zu 30.000 Todesfällen jährlich“ in Deutschland auf Grund von Medikamenten. Dazu kommen 1,6 Millionen Menschen, die deswegen behandelt werden müssen.

Ersparen Sie mir bitte vergleichende Kommentare. Sie können alle selbst lesen. Sinn dieser News sollte sein, Ihnen wieder einmal klar zu machen, wer Ihnen was sagt. Wer sich ein bisschen an Fakten und Wahrheit hält und wer nicht.

Da nehm ich lieber NEMs, laufe in bisschen, meditiere, esse richtig und werde dadurch gelassener, ruhiger, selbstbewusster und wage es deshalb



Ihnen ein bisschen Wahrheit mitzuteilen.

Jedenfalls aus meinem Fachgebiet.


Zum Glück, zum großen Glück ist Molekularmedizin, also der Umgang mit ungefährlichen Stoffen (keine Toten!) so sehr viel lohnender als (auch meine) Schulmedizin. Sie haben eine Alternative.
Und damit die Wahl.

 
 

News Schlagwörter