Medizin-politische Gedanken

14.03.2017
 

Ausdrücklich nicht von mir. Sondern aus einer mail. Denn ich würde Sie ja nur langweilen. Meine Vorstellungen von Drohmedizin/Frohmedizin kennen Sie zur Genüge.

Auch mit politischen Gedanken möchte ich Sie nicht belästigen. Ich würde Sie nur aufregen. Sie würden sich ärgern. Die einen, weil sie glauben ich hätte recht, die anderen, weil sie das Gegenteil glauben. Politik sehe ich unter einem einzigen Aspekt: „Lüge“. Ich mag sie nicht mehr. Und zwar deshalb, weil Lüge direkte Auswirkung auf die Gesundheit der Menschheit hat. Und das ist mein Beruf. Deswegen freue ich mich, dass seit kurzem die globale Lüge jedenfalls ein bisschen mehr angeprangert wird, vielen Menschen ein bisschen deutlicher gemacht wird. Dass sogar die professionellen Lügner an sich zu zweifeln beginnen (New York Times, Washington Post). Gut so.

Nein, nein: da zitiere ich doch lieber die mail von heute ganz besonders wegen des realen, ach so alltäglichen letzten Absatzes.

„nachdem ich heute Morgen Ihren täglichen Feed (11.01.2017) gelesen habe, habe ich die Sendung „Die Ernährungsdocs“, ausgestrahlt am Montag auf NDR, in der Mediathek nachgeholt: https://www.ndr.de/mediathek/mediatheksuche105_broadcast-1530.html

Bemerkenswert sind die zwei kurzen Videos über Fette von Dr. Anne Fleck und über Ernährungstherapie von Dr. Matthias Riedl. Ich freue mich, wie auch sicher Sie sich freuen werden, dass diese (Ihnen und einigen wenigen anderen) schon länger bekannten Sachverhalte nun endlich mal kurz und prägnant in der Öffentlichkeit dargestellt werden.

Eigentlich sollten sowohl die vielen Mitbürger, die zur „Reparatur“ ins Krankenhaus kommen, als auch die vielen Schulmediziner, die seit dem Studium fortbildungsresistent sind, diese kurzen Filme, insbesondere den Part über Eigenverantwortung und dass 60-80% der heutigen Zivilisationserkrankungen auf Ernährung- und Lebensstil- Fehlverhalten zurückzuführen sind zwangsanschauen!!!! …. Und natürlich auch die KV, die viel zu wenig Zeit einräumt für Beratung durch Ärzte als Prophylaxe… und die DGE-Verantwortlichen, die zum Teil Schuld sind an dem heutigen Dilemma, weil sie die Leitlinien herausbringen, welchen überwiegend (eigen-)verantwortungslos gefolgt wird durch die Schulmediziner, die das dann weiter verbreiten an ihre vertrauensseligen Patienten…und, und, und…

Noch ein kurzes aktuelles Beispiel: vorige Woche nach einer Herzkathederuntersuchung, bei welcher eine hochgradige Verkalkung der Koronargefäße bei einem sichtlich adipösen Patienten festgestellt und mit Stents versorgt worden war, hörte ich den Arzt sagen: na dann werden Sie doch in Zukunft auf Fett im Essen verzichten und Becel kaufen müssen… grusel… und dieser Gott In Weiß ist soooo unantastbar, weil er sein (wohlgemerkt) HANDWERK (Stents implantieren) gut versteht und deswegen angenommen wird, er wäre eine allwissende Koryphäe – und solchen Ärzten vertrauen die Patienten!!!

Im Grunde geht es hier wieder einmal um Eigenverantwortung. Wenn Sie sich auf andere verlassen, sind Sie sehr häufig verlassen. War man noch vor 30, vor 50 Jahren hilflos, hat man heute Internet. Sie können sich belesen, informieren.

Und Sie können durch Ausprobieren (es bleibt nichts anderes übrig) die Spreu vom Weizen trennen. An Ratschlägen. 

Mein Tipp: Gucken Sie sich den Menschen an, der Ihnen einen Ratschlag gibt. Ist der authentisch? Erkennt man auf den ersten Blick. Dazu morgen mehr. 

 
 

News Schlagwörter