Mediziner warnt

07.07.2009
Drucken
 

So die fette Überschrift in einer bekannten Sonntagszeitung. Erkennen Sie das Schema? In Deutschland warnt immer jemand: Mediziner warnt! Experten warnen! Politiker warnen! Lebensversicherer warnen!

Denke ich mir immer: Ja und? Warum tun die nichts? Warnen kann jeder.

In diesem Fall warnt Professor Dr. Grönemeyer. Und formal völlig zu recht. In anklagendem Ton berichtet er, dass

  • 70% der Kinder zwischen 10 und 17 Jahren unter Rückenschmerzen leiden.
  • 86% der Kinder zwischen 4 und 17 Jahren nicht eine Minute auf einem Bein balancieren können
  • Kinder 3-5 Stunden täglich vor dem Computer oder TV sitzen, nachdem sie schon in der Schule gesessen sind.
  • Bereits 2 Millionen deutsche Kinder übergewichtig sind, 50% mehr als vor 10 Jahren.
  • 15-jährige Bandscheibenvorfall haben, 20-jährige Herzinfarkt und Schlaganfall.

Alles Tatsachen. Davor warnen sie, die Experten. Mit ernsten Worten. In den Talkshows. In der Zeitung.

Aber: Warum tun die nichts? Weshalb nimmt Professor Grönemeyer nicht ein Kind, ein einziges Kind an die Hand und rennt mit ihm durch den Park? Dann hätte er mehr geschafft als mit jeder Warnung.

Weshalb nimmt nicht jeder ernsthafte Arzt einen Patienten, einen einzigen Patienten an die Hand und rennt mit ihm durch den Wald. Dann hätte er mehr für die deutsche Gesundheit getan, als in wochenlanger üblicher Arbeit.

Soll ich Ihnen sagen, weshalb die das nie tun? Weshalb Experten nie aktiv werden? Weil die es selbst nicht können. Deshalb gehen ja unsere Kinder zu Grunde. Weil die Eltern es nicht können. Weil die Eltern es nicht tun.

Die Eltern. Das sind Sie.

 
 
 

News Schlagwörter