Mehr Ausdauer in einer Woche?

22.04.2010
Drucken
 

Das Alter macht uns langsamer. Lässt uns bescheidener werden im Sport. So lese ich soeben eindrucksvoll mit Tabellen belegt bei Peter Greif.

So, so.

Und gucke mich um nach Auswegen. Nach Möglichkeiten, dem Altersabbau im Sport zu begegnen. Eine Antwort finde ich im J Int Soc Sports Nutr 2010. Da haben ein paar wahrscheinlich ältere Professoren in der UCLA sich mit ein paar älteren Freizeitsportlern (Durchschnittsalter 57,6 J) zusammen getan. Die haben geschluckt.

Die Probanden bekamen ein Präparat aus Aminosäuren, Vitaminen und Alphaliponsäure. Also dem Stoff, der meine Altersflecken beseitigt hat.

Und die Ausdauer verbesserte sich drastisch. Fast dramatisch. Genauer: Die anerobe Schwelle wurde um 17% verbessert. Um 17% Heißt: Sie können auch schneller rennen. Sie werden später sauer.

Dieser Effekt wurde gemessen auf dem Fahrradergometer. Und der Erfolg trat bereits nach einer Woche ein und blieb über drei Wochen konstant. So lang lief die Studie.

Die Forscher meinen, dass für die Verbesserung in erster Linie das enthaltene Arginin entscheidend war. Klar. An der UCLA in Los Angeles sitzt ja einer der Nobelpreisträger, die sich mit der Bildung von NO (Stickoxid) durch Arginin beschäftigen. NO, welches die Blutgefäße buchstäblich aufsprengt. Durchblutung maximal steigert (Nobelpreis 98).

Fazit: Natürlich hat Peter Greif recht. Zunehmendes Alter verlängert die Marathonzeit. Aber man kann offenbar mit einfachsten Mitteln wie Aminosäuren und Vitaminen die Sportkollegen überraschen.

Und vor denen im Ziel sein. Gutes Gefühl.

PS: Geschluckt wurde Arginin, Citrullin, Taurin plus Vitamin C, Vitamin E, Folsäure und Alphaliponsäure.

 
 
 

News Schlagwörter