Mensch, ändere dich!

02.04.2016
Drucken
 

Das mag durchaus zunächst mit „ärgere dich“ beginnen. Mit Frust. Mit vergeblichen Bemühen. Mit Anfangsausweglosigkeit. Nur: Auch ich habe in meiner Jugend erst 17 Professoren konsultieren müssen, welche alle hilflos die Schulter gezuckt haben, bis ich den 18ten fand. Der mir lächelnd und nach dem Forever young Prinzip (mir damals völlig unbekannt) half.

Es braucht manchmal wirklich ein bisschen Hartnäckigkeit. Das erkenne ich wieder an einer sehr direkt formulierten Mail aus der Schweiz. Das direkt lasse ich mir gefallen: Die Dame ist noch blutjung. Die darf das. Die kommt gleich zur Sache.

    „Uli, SIE SIND DER HAMMER. Muss es einfach mal rauslassen. Ich ging vor 18 Monaten fast am Rollator, war auch ein Opfer der Schulmedizin. Habe noch einen langen Weg vor mir, aber das wird schon.

    Dank Ihnen. Ihre Philosophie in punkto Bewegung, Essen, Vitamine, Mineralien, Eiweiß, aber auch das kritische Betrachten der Wissenschaft, Politik, etc. . Langsam aber sicher werde ich vom fremdgesteuerten, ängstlichen Wesen zur frechen, aktiv hinterfragenden und manchmal auch für die Umwelt unangenehmen Frau, 49 Jahre.

Ich kenne die Dame nicht. Sie symbolisiert aber alles, wofür ich derzeit lebe: Mit Hilfe dieser News, mit Hilfe einer Bücherflut versuche ich Ihnen in Deutschland, aber auch Ihnen in Österreich, in der Schweiz und in 16 anderen Ländern zu vermitteln, dass es

    immer einen Weg gibt

aus der Misere. In diesem Fall „fast am Rollator“. Hab ich monatelange persönliche Erfahrung. Bin Experte im Kurvenschneiden mit Rollator.

Es geht hier um ein einfaches Prinzip. Das Prinzip Eigenverantwortung. Weg vom Irrglauben, dass „die Politik es schon richten wird“. Dass „der Doktor es schon richten wird“. Schweizern ist der Unfug der ersten Behauptung ja sehr viel vertrauter als uns Deutschen.

Wir lernen soeben, dass die Politik es eben gerade nicht richten wird. Wir lernen, dass wir – waren Sie sich dessen wirklich bewusst? – unsere Verantwortung ja alle 4 Jahre ausdrücklich aus den Händen geben. Dass wir uns unmündig machen. Dass wir andere beauftragen mit unseren eigenen Angelegenheiten.

Wunderschön formuliert in der Mail: Werden Sie bitte vom fremdgesteuerten, ängstlichen Wesen zur frechen, aktiv hinterfragenden… Frau! Oder Mann!

 
 
 

News Schlagwörter