Merksätze

15.05.2019
 

Liegt vor mir ein ungewöhnliches Büchlein. Von einem Robert Krug. Titel „Zucker, Blut & Brötchen“. Und wer ist Robert Krug? Ein Wirtschaftsinformatiker. Genau wie mein Sohnemann.

Und der wurde krank. Hat sich daraufhin eigenverantwortlich um sich selbst gekümmert und wurde wieder gesund. Resultat waren 464 Seiten voller Wissen.

Für die meisten von Ihnen zu viel Wissen. Da geht es - endlich einmal - auch sehr viel um Vergiftung, Schwermetalle, auch leaky gut, Histamin usw.

Das besondere an dem Büchlein sind die eingestreuten Merksprüche. Die klau ich mir einfach und zitiere hier - eine Auswahl - ganz ungeniert der Reihe nach:


  • Für Ihre Gesundheit, für Ihr Lebensglück sind einzig und alleine Sie selbst zuständig.
    Ulrich Strunz.
  • Merken Sie sich bitte: „Sie können nicht gesund werden, so lange Sie Ungesundes essen“.
    Peter Osborne.
  • Im Endeffekt liegt auf unseren Tellern Nahrung, die möglicherweise mehr Schadstoffe als Mikronährstoffe enthält.
    Bodo Kuklinski.
  • Der größte Feind der Gesundheit ist die kohlenhydratreiche Ernährung.
    Bodo Kuklinski.
  • Fleisch, was von kranken Viechern kommt, wird uns krank machen.
    Nasha Winters.
  • Selbst wenn unsere Patienten Ihren Hausärzten derartige Befunde vorlegen (gemeint sind Blutanalysen), ernten sie Unverständnis. Das ist nicht mein Gebiet, da kenne ich mich nicht aus. Na, verdammt noch mal, wer ist denn sonst dafür zuständig. Die Friseurin? Die Feuerwehr?
    Bodo Kuklinski.
  • Als Arzt im Ruhestand kann ich ehrlich sagen…. unser offizielles medizinische System ist hoffnungslos unpassend und/oder korrupt. Die Behandlung von Krebs und degenerativen Erkrankungen ist ein nationaler Skandal.
    Allan Greenberg.
  • Die Mitochondrien-Medizin ist kausal wirksam und angewandte Naturwissenschaft auf hohem Niveau.
    Bodo Kuklinski.
  • Gehen Sie messen! Und begleichen Sie Defizite. Das ist der Punkt.
    Chris Michalk.
  • Ohne funktionierendes Mitochondrium fällt die Zelle zurück in den Urmodus des Einzellers. Und da galt es, dass sich so rasch wie möglich zu vermehren, um zu überleben (genau das ist Krebs).
    Rudolf Polzius.
  • Fleisch ist mehr als ein toter Batzen. Fleisch ist mitochondriale Medizin. Kombiniert mit einer pflanzlichen Kost: Unschlagbar.
    Chris Michalk.
  • Ein Arzt, der aufhört, sich weiter zu bilden, sollte sich nicht länger als Arzt bezeichnen.
    Robert Lustig (der berühmte Kinder-Professor).
  • Alkohol ist ein in Flaschen abgefülltes Pilzgift.
    Sid Baker.

Eine Auswahl. Das mit dem Pilzgift finde ich besonders nett. Dabei hat erst solch ein Pilz - Botrytis - mir die Welt des Weines erschlossen. In Form von Château d´Yquem. Ein Sauternes. Der edelste Wein der Welt. Hab heut noch ein Fläschchen von 1927 im Keller. Trinke ich zum 100.ten.

Aber, sagen Sie mal selbst: Schon allein wegen dieser Merksätze lohnt sich das Büchlein, oder?

Quelle: Robert Krug „Zucker, Blut & Brötchen“.