Messen!

28.12.2009
Drucken
 

Auch Schweinegrippe ist eine Art von Erkältung. Ist ein Virusinfekt. Wie die normale Grippe. Und wenn man - völlig zurecht - Angst vor der Schweinegrippe hat, dann ... stärkt man das Immunsystem. Möglichst effektiv.

Wie das funktioniert, zeigt eine glaubhafte US-Studie zum Vitamin D. Glaubhaft deshalb, weil hier im Blut gemessen wird. Bei 19.000 Menschen. Resultat:

"Menschen mit hohem Vitamin-D-Spiegeln über 30 ng/ml (erinnern Sie sich?) waren zu einem Drittel seltener erkältet als jene mit Werten unter 10 ng/ml".

Was lernen wir daraus? Dass man Vitaminspiegel bitte erst misst, bevor man einfach nimmt. Vielleicht braucht man sie ja gar nicht ... Freilich sagt mir die tägliche Praxis, die Lebenserfahrung, dass das Robert Koch Institut in Berlin (immerhin die erste Adresse in Deutschland) recht hat, wenn es verkündet, dass etwa 70% der Deutschen zu wenig Vitamin D haben.

Auch über Asthmatiker sagt uns die Studie etwas: Asthmatiker sind ja noch empfindlicher, noch anfälliger, sind Risikopersonen (hätten also gegen Schweinegrippe geimpft werden sollen). Dass das stimmt, weiß ich von meinem Sohn. Die Vitamin-D-Studie ergibt:

"War Vitamin D unter 10 ng/ml, berichteten die Asthmatiker zu 59% über eine kürzliche Erkältung. War Vitamin D über 30 ng/ml, also im Normbereich, hatten nur 22% eine Erkältung erlebt".

Vitamin D, das natürliche Antibiotikum. Scheint etwas dran zu sein. Ein einfacher Weg, sein Kind in der Grippezeit ein bisschen besser zu schützen.

 
 
 

News Schlagwörter