Migräne - Die Reißleine

04.05.2013
Drucken
 

Haben Sie alle im Forum am 06.03.13 mitgelesen. Betrifft Millionen Deutsche. Die leider von diesem Forum nichts wissen. Vielleicht kennen auch Sie einen Migräne-geplagten Menschen und könnten...helfen? Nur durch einen Hinweis? Gelesen haben wir alle:

"Nach 34 Jahren Migräne habe ich die Nase so gründlich voll. Ich war bei Neurologen, Ärzten, habe in meiner gestalttherapeutischen Ausbildung zig Therapiestunden wegen der Migräne gemacht, mein Innerstes aufgearbeitet. Es wurde eher mehr, als weniger.

Ich lese ja schon seit gut 13 Jahren alle Bücher von Dr. Strunz. Kann alles nachvollziehen, finde es gut und richtig - nur selber danach leben klappte einfach nicht. Nur Etappenweise.

Ich schwankte also immer zwischen Low Carb und High Carb. 2 Mal im Jahr nur Eiweißshakes eine Woche lang - meine Fastenwoche.

Und im letzten Jahr hatte ich so viel Migräne, wie ich es kaum beschreiben kann. 2-3 Attacken/Woche - je 2-3 Tage lang. Ohne Sumatriptan nicht auszuhalten.

Es zehrte an meinen Kräften. Selbst mein geliebtes Yoga konne ich kaum noch machen, denn mit solchen Migräneattacken kann ich weder Asanas üben und schon gar nicht in Meditation gehen.

Vor 4 Wochen habe ich die Reißleine gezogen. Strunz Diät Stufe 1 eine Woche lang und nun in der 3. Woche Stufe 2. Ich nehme NEM's, gehe täglich in 2 Abschnitten 1,5 Stunden walken (sind gleichzeitig Hunderunden).

Migräne hatte ich in den 1. zwei Tagen... dann nicht mehr. Ich werde mich bis Ostern weiterhin auf Stufe 2 testen und hoffe, es bleibt so ruhig in meinem Kopf".

Was ist hier passiert? Können Sie am leichtesten verstehen, wenn Sie die News über "Tourette-Syndrom" nachlesen (09.07.12 www.drstrunz.de).

Meist hilft hier Magnesium. Magnesium, das Salz der inneren Ruhe. Weil es tatsächlich ruhig macht, Blutgefäße auch im Kopf entspannt, weitstellt und - wie viele von Ihnen wissen - besser schlafen lässt.

Manchmal ist das zu wenig. Dann muss man die Migräne, also die wirren, ungeordneten Ströme, die sich wie Blitze im Gehirn entladen (kennen Sie das?) ruhigstellen. Nach dem Prinzip der Epilepsie-Bekämpfung. Der gleiche Gedanke. Stichwort hier "Ketocal".

Wenn Sie Ihr Gehirn einmal nicht mit Zucker, sondern mit Ketonkörpern ernähren, werden die Gehirnströme messbar langsamer, ruhiger und...

Migräne ade. Hier jedenfalls hat es geholfen.

 
 
 

News Schlagwörter