Millionär

12.01.2016
Drucken
 

Riesenfirma, Riesengewicht, mit einer massiven Burn-out-Anamnese. Schluckt deswegen schon diverse Mittelchen, leider ohne Erfolg. Ein hochgebildeter, empfindsamer Mensch. Woher ich das weiß?

In meinem Wartezimmer liegen Gedichtbändchen aus. Der blättert darin und meint dann im Sprechzimmer…

„… ich könnte glatt heulen. Bei diesen Gedichten. Schon solange keine mehr lesen können. Seit 10 Jahren kein Urlaub. Arbeite 10 Stunden, schlafe 4 Stunden. Jeden Morgen um 3.00 Uhr bereits in der Firma. Will raus aus dem Teufelskreis. Will wieder Joggen…“

Hat mir richtig leidgetan. Also mit ihm gesprochen, ihn motiviert, Ratschläge gegeben, Blutanalyse. Am nächsten Tag folgt dann eine Mail, das mir freilich jede Hoffnung raubte:

„Ich bin mit meiner Leistungsfähigkeit am Ende. Werde mich ausschließlich auf ihren Medikamentenplan konzentrieren. Das Buch, das Sie mir gestern mitgegeben haben, habe ich bereits zur Hälfte gelesen. Insgesamt war gestern ein anstrengender Tag für mich, zum Abendessen gab es Tofu mit Kartoffelbrei und Reis und beim Essen habe ich an Sie gedacht… danach habe ich noch 4 Bier getrunken. Heute früh habe ich meine Armada von Sportschuhen im Schrank gesehen, zum morgendlichen Joggen früh um 5.00 Uhr fehlte mir einfach die Kraft.“

Oh mei, habe ich gedacht. Kartoffelbrei und Reis. Nach meinem Vortrag. Und dann 4 Bier. Und dann keine Energie mehr zum Joggen. Hätte ich auch nicht. Wo soll das enden.

Nun, das Ende war überraschend glücklich. Zwei Monate später die folgende Mail, so völlig andere Tonart. Freuen Sie sich doch einfach einmal mit. Das ist schließlich ein hart arbeitender Mitmensch:

  • „Seit meinem Besuch bei Ihnen hat sich einiges bei mir getan. Es hat mehrmals „Klick“ in meinem Kopf gemacht.
  • Ergebnis: Ich jogge täglich früh um, 5.30 h für 30-40 Minuten. Habe nach dem Besuch bei Ihnen 14 kg abgenommen.
  • Leicht und locker täglich zu joggen macht mir großen Spaß und ich freue mich jeden Tag, früh in meine Sportschuhe zu schlüpfen und die frische Luft in meinem Körper zu spüren.
  • Kohlenhydrate habe ich komplett aus meinem Leben gestrichen. Ich freue mich auf Obst, Nüsse, Salat, Fleisch, Fisch und Gemüse.
  • Was kann ich sagen, Herr Dr. Strunz, mein Leben hat sich wesentlich positiv verändert. Ich kann wieder durchschlafen, ich freue mich jeden Tag auf meine Familie und auf meine Tätigkeit hier.
  • Ich fühle mich Topfit!!!!!

Ihnen ein ganz großes DANKE!!!!!

Diese Veränderung ist wirklich großartig!!!!!

Doch noch gewonnen. Glück gehabt. Ich habe tief durchgeschnauft. Nach dem Kartoffelbrei, dem Reis und den 4 Bier hatte ich dieses Wunder eigentlich nicht mehr erwartet. Aber meine Güte: Der liebgemeinte „Tritt in den Hintern“ hat offenbar schlussendlich doch gewirkt.

 
 
 

News Schlagwörter