Mit 66 Jahren…

16.07.2019 | Strunz
 

Unvergessen Udo Jürgens. Für viele meiner heutigen Leser natürlich ein Grufti. Der da trotzig ansingt gegen das Alter.

Mit 66, so erzählt er uns, finge das Leben erst an. Wie recht der hatte (… meine Art von Trotz), denn

 

  • Lernphase abgeschlossen (war mühsam).
  • Fortpflanzungsphase hinter uns (war wunderschön).
  • Geldverdienphase beendet (jedenfalls hoffentlich).

 

Also auf ins Wunschleben. Ins Wunderland der Rentner. Auf zu den Hobbies…

Genauso verstehe ich die heutige mail. Die muss man einfach genießen. Bitte fühlen Sie sich intensiv ein in „30 Grad im Schatten“ (wieviel dann in der Sonne?), oder in „zwei Pässe mit Bergwertung“. Na, dann man los:

 

„Bin am letzten Wochenende den Ultra „Del Passatore“ von Florenz nach Faenza gelaufen. 100 km, 1330 Hm.

Start Samstagnachmittag 15.00 Uhr am Dom von Florenz. Zuerst 25 km durch die Toscana bei 30 Grad im Schatten, dann 28 km durch den Apennin über 2 Pässe mit Bergwertung. Dann die restlichen 52 km (Anmerkung: „restlichen“ heißt den unbedeutenden Rest von 52 km) Richtung Adria dem Sonnenaufgang entgegen. Ankunft Sonntagfrüh um 4.41 Uhr in Faenza.

Meine Zielzeit 14:41:58 Std.

Habe entsprechend Ihrem Tipp pro Stunde 1 Kapsel Tyrosin und 1 Kapsel Taurin mit je 500 mg eingenommen. Das hat mir mit meinen fast 70 Jahren „Flügel“ verliehen. Feeling top!“

 

Ganz schön raffiniert für jemanden, dessen Leben jetzt erst anfängt. Rennt da 100 km. Bei Hawaii-Hitze. Über Bergpässe. In dessen Leben muss es wirklich „klick“ gemacht haben.

Der hat sogar – selten genug – über seinen Stoffwechsel nachgedacht. Über Moleküle der Gefühle. Über Leistungsmoleküle. Hätten Sie auch gerne Flügel?

 

 

Heißt übersetzt: Die Natur mag uns, unterstützt uns, hilft uns. Mag uns ganz anders als die Pharmaindustrie. Hilft uns „aus dem Inneren heraus“. Sehen Sie… man kann sich das Leben immer noch ein bisschen leichter machen. Auch Sie!

 
 

News Schlagwörter