Mittelalter

29.06.2013
Drucken
 

und magisches Denken finden Sie auch heute noch, 2013 in teuren Luxuskliniken in Marbella.

Magisches Denken... ein Beispiel dafür war der Aderlass. Beschreibt uns Novalis, der 1795 die Liebe seines Lebens fand und sie zwei Jahre später wieder verlor. Das 15jährige Mädchen hatte eine stark entzündete Leber, heftigste Schmerzen, brennendes Fieber und starb "an den Folgen einer Lungensucht". Behandlung? Zitat: "Schon zweimal zur Ader gelassen. Sie war sehr matt, konnte sich nicht rühren..." Dahinter steckt die Idee der Reinigung. Der Entschlackung. Schlechtes, krankes Blut aus dem Körper entfernen. Natürlich erreicht man genau das Gegenteil: Die Menschen wurden noch schwächer, hatten noch weniger Abwehrstoffe, konnten noch weniger Sauerstoff zu ihren kranken Organen transportieren und starben. Sauerstoff ist Leben. Blut ist Leben. Das wissen wir spätestens seit Lance Armstrong.

Dieses magische Denken finden Sie heute immer noch in der "Clinica Buchinger Wilhelmi". Dort wird heilgefastet. Drei Wochen lang. Erst mal der Darm entleert und dann nur noch getrunken: Tee, Fruchtsaft, Gemüsebrühe. Wozu das Ganze?

Interessante Begründung: Für die einen ist es Glaubenssache, andere wollen abspecken und wieder andere entschlacken. Das mit der Glaubenssache funktioniert. Wenn Sie fasten, wenn Sie dem Körper praktisch keine Kalorien mehr zuführen, schaltet der Stoffwechsel auf Ketose um. Wissen Sie. Und das gibt ausgesprochen klare Gedanken. Man wird hochgestimmt. Stimmt ja wirklich.

Nur leider schadet man dem Körper ganz erheblich. Gleiche Methode, gleiches magisches Denken wie der Aderlass im Mittelalter. Raus mit den schädlichen Sachen, in dem Fall der Nahrung. Grober Fehler.

Nicht umsonst wird man in dieser Klinik - Anerkennung - konsequent ärztlich überwacht, werden Menschen mit (vielen verschiedenen) Krankheiten gar nicht erst zugelassen, einschließlich Suchterkrankungen und Psychosen.

 

Wir sind nicht mehr im Mittelalter. Wir sind aufgeklärte Neuzeit. Wir wissen. Aderlass war falsch. Diese Art Heilfasten ist falsch. Und was wäre richtig? Zitat Prof Ditschuneit: "die intelligenteste Form der Nulldiät ist Eiweißpulver plus Vitamine. Man führt dem Körper also die notwendigen Baustein (Aminosäuren) und Katalysatoren (Vitamine) zu. Ohne ihn im üblichen Sinne zu "ernähren"."

Dann bleibt der Körper gesund und der von Buchinger gewünschte Effekt tritt glasklar und prompt ein. Man verbindet also modernste Wissenschaft mit ein bisschen Magie.

Ach ja. Falls Sie nach Buchinger abspecken wollen. Da gibt’s eine Langzeitstudie an 200 Patienten, die tatsächlich nach zweimonatigem Fasten knapp 30 und nach vier Monaten sogar mehr als 40 Kilo abgenommen haben. Hält nicht länger als ein Jahr an. Nur sieben (!) Patienten konnten dauerhaft ihre Fettpolster reduzieren.

Sieben aus 200. Ernüchternd. Da lob ich mir doch "die neue Diät": No Carb und Laufen. Entscheidend natürlich Punkt 2: Heißt dramatische Änderung Ihres Lebensstiles. Tägliches Laufen... Sie wissen, wie das den Alltag auf den Kopf stellt.

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter