Mitverantwortung

15.07.2013
Drucken
 

Kennen Sie das wohlige Schnurren, wenn Sie Ihrer Katze den Bauch kraulen? Ein Zeichen höchster Zufriedenheit, Entspannung, ja... Glück. Herrlich. Genau das ist mir soeben passiert. Da hat mir jemand aus dem Rottal den Bauch gekrault. Aber wie gekonnt! Darf ich?

„"Vor zehn Jahren im Alter von 44 Jahren ließ ich meinen alljährlichen Check-Up durch den Hausarzt vornehmen. Ich war zu dieser und in der folgenden Zeit als Manager in leitender Position.
Der Check-Up verlief vom Ergebnis her ohne nennenswerten Befund und doch verstieg sich mein Hausarzt und Internist zu einer bemerkenswerten Tat: "Heute verschreibe ich Ihnen nichts, aber ich habe etwas für Sie!", sprach es, öffnete seine Schreibtischschublade und drückte mir ein Buch in die Hand. Forever young. "Herr X..., Sie sind bereits über 40 Jahre und nun ist es Ihre Aufgabe, die nächsten 40 Jahre 40 Jahre alt zu bleiben!", lachte er und entließ mich aus der Sprechstunde.

Seither laufe ich, treibe Sport nach amerikanischem Muster (www.trxtraining.com) und bin restlos fit - mit 54 Lenzen. Allgemeinbefinden und das Aussehen lassen einen Enddreißiger vermuten, so jedenfalls immer wieder die völlig erstaunten Mitmenschen, gerade dann, wenn ich von der Tochter im Alter von 33 Jahren und meinem Sohn im Alter von 28 Jahren erzähle.

Insoweit tragen Sie Mitverantwortung . "

Noch eine halbe Stunde später habe ich geschnurrt. Und mich gefreut. Kompliment an den klugen Hausarzt, aber besonders an den Bauchkrauler. Danke!

 

 
 
 

News Schlagwörter